Faktencheck

Ja, ein Kind sang vor dem Reichstag über den Krieg in der Ukraine

In einem kurzen Video ist zu hören, wie ein Kind singt, es werde bald „keine Russnia“ mehr geben. Online wird behauptet, das richte sich gegen alle Russinnen und Russen. Die Sängerin, die das Lied geschrieben hat, behauptet, mit dem Ausdruck seien lediglich russische Angreifer in der Ukraine gemeint – dafür fanden wir aber keine Belege.

von Matthias Bau

Reichstag
Am 6. April fand vor dem Bundestagsgebäude in Berlin eine Demonstration statt (Symbolbild: Pexels / Niki Nagy)
Behauptung
Ein Mädchen habe im Regierungsviertel gesungen: „Bald wird es keine Russen mehr geben, und dann wird Frieden auf der ganzen Welt.“
Bewertung
Richtig. Das Kind sang bei einer Demonstration vor dem Bundestag. In der zitierten Zeile, die von einer ukrainischen Liedermacherin stammt, ist von „Russnia“ die Rede – das ist offenbar eine abwertende Bezeichnung für russische Soldaten oder Russinnen und Russen generell.

Im Netz (hier und hier) verbreitet sich ein 30-sekündiges Video eines Kindes, das in eine Ukraine-Flagge eingehüllt vor dem Reichstagsgebäude auf Ukrainisch singt. Zu dem Video heißt es: „Die junge Dame singt – Bald wird es keine Russen mehr geben, und dann wird Frieden auf der ganzen Welt“. Die österreichische Webseite Report24 berichtete über das Video unter dem Titel „Jubel vorm Reichstag: Ukraine-Demonstranten besingen Vernichtung aller Russen“. 

Das Video stammt von einer Demonstration am 6. April vor dem Reichstagsgebäude. Dort demonstrierten Menschen gegen die Tötung von Zivilisten in der ukrainischen Stadt Butscha, wie unter anderem der RBB berichtete. Weitere Videoaufnahmen auf Youtube und Fotos in der Datenbank der Picture Alliance zeigen, dass das Kind bei der Demonstration anwesend war. Zum Schutz der Privatsphäre des Kindes zeigen wir diese Bilder hier nicht. 

Text des Liedes stammt von ukrainischer Songwriterin

Wir haben das Video übersetzen lassen. Demnach sang das Kind: „… wir haben gegen die Russnia die ganze Welt vereint und bald wird es keine Russnia mehr geben und es wird Frieden auf der ganzen Welt sein.“ Die Übersetzerin schrieb uns, das Wort Russnia sei eine umgangssprachliche Bezeichnung für russischen Soldaten und sei „seit dem Kriegsanfang oft zu hören“. In seltenen Fällen bezeichne es jedoch pauschal alle Russinnen und Russen.

Wie Report24 schreibt, wurde das Lied unter dem Titel „Ukrainische Wut“ am 7. März von der Songwriterin Khrystyna Soloviy auf Youtube veröffentlicht. Dort hat es bereits mehr als 2,6 Millionen Aufrufe. 

Das Lied, das die Melodie des bekannten italienischen Partisanenliedes Bella Ciao verwendet, thematisiert den Krieg in der Ukraine. Eine deutsche Übersetzung des Textes findet sich in der Beschreibung des Videos auf Youtube. Darin ist unter anderem von „Russenschweine“ und den „Schlächtern“ in deren Blut man baden werde die Rede. Die Textzeile, die das Kind in dem Video singt, bildet das Ende des Liedes. Anders als online behauptet, heißt es in dem Lied jedoch wörtlich nicht, dass es „keine Russen“ mehr geben wird, sonder, dass es keine „Russnia“ mehr geben wird. 

Wer mit „Russnia“ gemeint ist, lässt sich nicht eindeutig klären

Was dieser Begriff genau bedeutet, lässt sich nicht eindeutig sagen, wie auch die Einschätzung der Übersetzerin zeigt. In der Beschreibung des Videos auf Youtube heißt es, der Begriff sei ein umgangssprachlicher ukrainischer Ausdruck, der „fremdenfeindliche Russen, die von der Kreml-Propaganda des russischen imperialen Nazismus beeinflusst sind“ bezeichne.

Ein andere Erklärung fand sich bis zum 6. April in der ukrainischen Version der Wikipedia. Dort hieß es bis zu diesem Zeitpunkt der Begriff „Russnia“ sei „ein Wort zur Bezeichnung von Bürgern der Russischen Föderation (oder Moskauer), die am 24. Februar 2022 mit Waffen in der Hand die Grenze der Ukraine überquert haben. Es wird manchmal auch verwendet, um alle russischen Staatsbürger zu bezeichnen.“ Diese Erklärung wurde inzwischen aus der Wikipedia gelöscht.

In einem russischen Version der Wiktionary hingegen wird „Russnia“ als abwertendes Wort über russische Menschen oder Völker übersetzt. In einem russischen Forum schrieben mehrere Nutzerinnen und Nutzer seit 2017, dass das Wort umgangssprachlich verwendet werde, um Menschen russischer Herkunft abzuwerten.

Einen Überblick mit allen Faktenchecks von uns zum Krieg in der Ukraine finden Sie hier.

Redigatur: Viktor Marinov, Steffen Kutzner

Ihre Spende gegen Fake News

Falschmeldungen und Verschwörungsmythen spalten die Gesellschaft. Wir halten mit Fakten dagegen und klären Menschen auf, wie sie sich selbst vor Falschmeldungen schützen können! Unterstützen Sie mit Ihrer Spende hunderte Faktenchecks und Recherchen – für Sie und Millionen Leserinnen und Leser. Danke!

CORRECTIV.Faktencheck ist eine eigenständige Redaktion des gemeinnützigen Recherchezentrums CORRECTIV. Wir sind Teil eines internationalen Netzwerks von Faktenprüfern, dem IFCN des US-amerikanischen Poynter Instituts.

Faktenchecks per Mail