Faktencheck

Nein, der Großvater von Donald Tusk war nicht bei der SS — der Mann auf dem Foto ist ein anderer

Im Netz kursiert die Behauptung, der Großvater von EU-Politiker Donald Tusk sei beim Sicherheitsdienst des Reichsführers SS gewesen. Das stimmt nicht.

von Sarah Thust

Tusk-Faktencheck-Collage
Links im Bild ist nicht Jósef Tusk, sondern ein unbenannter Sturmmann der Luftwaffen-Kriegsberichtserstatter-Kompanie Nummer 4 des SS-Geheimdienstes, rechts im Bild ist der ehemalige EU-Ratspräsident Donald Tusk zu sehen (Quelle: Telegram; Screenshot: CORRECTIV.Faktencheck)
Behauptung
Ein Bild zeige Jósef Tusk, der Mitglied des Sicherheitsdienstes des Reichsführers SS und der Großvater des ehemaligen Präsidenten des Europäischen Rates, Donald Tusk, sei.
Bewertung
Größtenteils falsch
Über diese Bewertung
Größtenteils falsch. Der Mann auf dem Bild ist nicht der Großvater des ehemaligen polnischen Ministerpräsidenten Donald Tusk. Jósef Tusk war auch nicht beim Sicherheitsdienst des Reichsführers der SS, sondern wurde 1939 von der Gestapo verhaftet und in Konzentrationslager geschickt. 1944 musste er wie einige Männer aus Polen zur deutschen Wehrmacht, er desertierte laut der Pressestelle des EU-Rates im März 1945.

Eine Bildcollage im Netz zeigt den EU-Politiker Donald Tusk aus Polen – und daneben angeblich seinen Großvater Jósef Tusk (hier, hier und hier). Die Collage verbreitet sich im April zunächst auf Russisch, später in deutschsprachigen Beiträgen auf Facebook und Telegram, etwa in dem für Desinformation bekannten Kanal „Neues aus Russland“. 

Donald Tusk war von 2007 bis 2014 polnischer Ministerpräsident, danach EU-Ratspräsident und ist heute Präsident der EU-Partei European People’s Party. Der Mann auf dem Facebook-Foto ist jedoch nicht sein Großvater Jósef Tusk, wie Bilder aus dem Nachlass zeigen und wie der Europäische Rat Faktencheckern von Full Fact mitteilte. 

Józef Tusk
Diese Bilder stammen laut Medienberichten aus dem Nachlass von Jósef Tusk – links ist er auf einem Ausweis zu sehen und rechts mit einem seiner Instrumente. Die Aufnahmen wurden 2014 im Auktionshaus „Lamus“ in Warschau ausgestellt. (Quelle: Lamus.pl; Screenshot und Collage: CORRECTIV.Faktencheck)

Józef Tusk lebte in Polen und wurde 1939 von der Gestapo verhaftet – das Foto zeigt einen anderen Mann 

Donald Tusks Großvater war laut den Angaben des Europäischen Rates gegenüber Full Fact Pole und arbeitete bei der polnischen Staatsbahn. Im September 1939 sei er von der Gestapo verhaftet worden und wurde zum Aufbau des Konzentrationslagers (KZ) Stutthof geschickt sowie in das KZ Neuengamme. Ausweise, die diese Aufenthalte belegen, wurden in seinem Nachlass gefunden. 

Im Zweiten Weltkrieg mussten etwa drei Millionen Männer in Polen für die deutsche Wehrmacht kämpfen – auch Tusk wurde 1944 eingezogen und desertierte nach Angaben der Pressestelle des EU-Rates im März 1945. Laut Archivunterlagen, die das polnische Fernsehen einsah, wurde er zwischen August und Oktober 1944 in ein Ersatz- und Ausbildungsbataillon der Wehrmacht eingezogen. 

Das Foto was auf Telegram und Facebook geteilt wird, fanden wir auf der Wikipedia-Seite des Sicherheitsdienstes des Reichsführers SS (kurz: SD). Laut Bildbeschreibung zeigt es Männer des SD, der als Geheimdienst der SS bekannt war – ihre Namen werden nicht genannt. Das Bild findet sich auch in der Online-Datenbank des Bundesarchivs mit der Beschreibung: „Polen, bei Ustronie / Opatow. Transport verhafteter Juden auf einem Lkw unter Bewachung durch Polizei und SD. – Vier Männer des SD in einem Cabriolet sitzend (vlnr: Oberscharführer, Sturmmann, Untersturmführer, Oberscharführer); KBK Lw 4“. Das Bild zeigt folglich Männer der Luftwaffen-Kriegsberichtserstatter-Kompanie Nummer 4. Die Datumsangabe ist September 1939 – zu der Zeit wurde Tusk von der Gestapo verhaftet.

Mehreren Politikern wurden im Netz angebliche SS-Großväter angedichtet

Tusk ist nicht der einzige Politiker, dem eine angebliche Verwandtschaft zu früheren SS-Mitgliedern angedichtet wird. Über den deutschen Bundeskanzler Olaf Scholz kursiert eine ähnliche Behauptung. 

Über Tusks Großvater wird allerdings bereits seit Jahren immer wieder suggeriert, er habe mit deutschen Nationalsozialisten kooperiert, teilweise mit demselben Bild. Die Tatsache, dass Józef Tusk kurze Zeit in der Wehrmacht diente, benutzten laut Medienberichten damalige politische Gegner der rechtskonservativen Partei Recht und Gerechtigkeit bei den Präsidentschaftswahlen 2005. Donald Tusk zeigte sich damals „schockiert“ über die Vorwürfe und sagte, er habe nichts davon gewusst. Es gab auch damals keine Belege dafür, dass sich sein Großvater freiwillig der Wehrmacht angeschlossen habe. 

Redigatur: Sophie Timmermann, Tania Röttger

Die besten Faktenchecks
der Woche per Mail

Einmal wöchentlich senden wir Ihnen eine Auswahl aktueller Faktenchecks und Hintergrundberichte per E-Mail.