Faktencheck

Doch, WHO-Chef Tedros Adhanom Ghebreyesus ist gegen Covid-19 geimpft

Auf Twitter und Facebook wird mittels eines manipulativ geschnittenen Videos behauptet, Tedros Adhanom Ghebreyesus, der Chef der Weltgesundheitsorganisation (WHO), sei nicht gegen Covid-19 geimpft. Das stimmt nicht. Ein Video, das auf Twitter kursiert, zeigt nur Teile eines Gesprächs, das im Juni 2021 zwischen Tedros und einem Journalisten stattfand. Tedros ließ sich im Mai 2021 impfen.

von Sophie Timmermann

Tedros Adhanom Ghebreyesus
International wird behauptet, Tedros Adhanom Ghebreyesus, Generaldirektor der WHO, sei nicht geimpft. Das stimmt nicht. (Symbolbild: Picture Alliance / Keystone / Salvatore Di Nolfi)
Behauptung
Der Chef der Weltgesundheitsorganisation, Tedros Adhanom Ghebreyesus, sei nicht gegen Covid-19 geimpft.
Bewertung
Falsch. Der WHO-Chef ist gegen Covid-19 geimpft und geboostert, wie uns die Pressestelle der WHO bestätigte. Von seiner Impfung veröffentlichte Tedros ein Foto und ein Video.

Auf Twitter verbreitete sich am 3. August ein knapp 40-sekündiges Video. Es zeigt den Generaldirektor der Weltgesundheitsorganisation, Tedros Adhanom Ghebreyesus, in einem Interview. Tedros wird gefragt, wann er seine erste Impfung gegen Covid-19 erhalten habe. Darauf antwortete er: Er habe so lange warten wollen, bis unter anderem Afrika mit Impfungen versorgt sei. „In anderen Worten, ich habe protestiert, weil wir scheitern.“

Der Twitter-Beitrag kommentiert das Video mit den Worten: „Also, Tedros hat keine Impfung, weil er ‚protestiert‘“. Auch auf Facebook verbreiten sich viele deutschsprachige Beiträge mit einem Standbild aus dem Video. Darin heißt es: „Tedros schreibt der ganzen Welt vor, sich impfen zu lassen, aber er selbst ist aus Protest nicht geimpft!“

Die Behauptung ist falsch, Tedros ließ sich im Mai 2021 impfen. Der Videoausschnitt stammt aus einem Film, der nicht das vollständige Interview mit dem WHO-Generaldirektor wiedergibt. In dem Gespräch sagte der WHO-Chef, wann er sich impfen ließ und warum er es nicht noch früher tat. 

Ein Sharepic über Tedros, das auf Facebook verbreitet wird
Auf Facebook verbreitet sich dieser Beitrag, der behauptet, der WHO-Chef sei nicht geimpft. Das ist eine Falschmeldung. (Quelle: Facebook; Screenshot: CORRECTIV.Faktencheck)

Tedros wurde im Mai 2021 gegen Covid-19 geimpft – er veröffentlichte ein Foto und Video davon 

Der WHO-Chef veröffentlichte am 12. Mai 2021 ein Foto auf Twitter, das zeigt, wie er geimpft wird. Wenige Tage später veröffentlichte er auf Instagram ein Video, das den Impfvorgang zeigt (ab Sekunde 55). 

Eine Pressesprecherin der WHO bestätigte uns am 11. August 2022 auf Anfrage: „Dr. Tedros ist gegen Covid-19 geimpft und geboostert.“ Beiträge in Sozialen Netzwerken, die etwas anderes behaupten, seien offensichtlich falsch. 

Twitter-Beitrag von Tedros zu seine Impfung
Tedros veröffentlichte am 12. Mai 2021 ein Foto von seiner Impfung auf Twitter (Quelle: Twitter; Screenshot: CORRECTIV.Faktencheck)

Videoausschnitt stammt aus einem Film und zeigt nur Teile eines Interviews mit dem WHO-Chef 

Wie die Faktencheck-Redaktionen von AP und Reuters berichteten, stammt der auf Twitter verbreitete Videoausschnitt aus der HBO-Filmproduktion „How to survive a Pandemic“. Der Film dreht sich um den Ausbruch der Covid-19-Pandemie und lässt verschiedene Akteure zu Wort kommen. Ab Minute 101 ist der Gesprächsausschnitt zwischen Tedros und einem Journalisten, Jon Cohen, tatsächlich so zu sehen, wie er auf Twitter verbreitet wird. Es handelt sich jedoch nur um einen Teil des tatsächlichen Gesprächs. 

Eine Google-Suche nach der Aussage von Tedros aus dem Video führt zu einem Artikel der Wissenschaftsseite Science. Die Seite veröffentlichte das vollständige Gespräch, welches laut dem Journalisten Cohen am 12. Juni 2021 in Genf stattfand. Der entscheidende Teil, der Tedros’ Impfung betrifft und nicht im Video zu sehen ist, findet sich am Ende des Interviews.

Cohen fragt: „Wann wurden Sie das erste Mal geimpft?“ Tedros antwortet: „Am 12. Mai.“

Tedros wollte so lange auf Impfung warten, bis er in Äthiopien an der Reihe gewesen wäre

Der Journalist Cohen fragt weiter: „Sie leiten die WHO. Sie hätten im Dezember 2020 sagen können, ‚Ich bin bereit‘. Warum haben Sie gewartet?“

Darauf sagt Tedros das, was im Video zu hören ist: „Ich habe das Gefühl zu wissen, wo ich hingehöre: in ein armes Land namens Äthiopien, auf einen armen Kontinent, Afrika. Mit den Privilegien, die ich hier habe, hatte ich vielleicht die Chance, [die Impfung] zuerst zu haben. Ich möchte das nicht nutzen, weil ich jeden Tag daran erinnert werden will, dass die Impfungen in Afrika beginnen sollten. Ich wollte warten, bis Afrika und andere Länder in anderen Regionen, Ländern mit niedrigem Einkommen, mit der Impfung beginnen.“ 

Äthiopien, wo Tedros erst Gesundheits- und später Außenminister war, begann im März 2021 seine Impfkampagne gegen Covid-19. Weitere Lieferungen von Impfdosen wurden laut der WHO bis Ende Mai 2021 erwartet. Tedros ließ sich im Mai 2021 impfen. 

Im Interview erklärt er weiter: „Ich komme aus dem Gesundheitswesen und gehöre zu einer der Risikogruppen. Zu dieser Zeit fingen sie an, Gesundheitspersonal und Risikogruppen [in Afrika] zu impfen, also dachte ich, ich wäre an der Reihe. Ich habe, ehrlich gesagt, geprüft, ob ich dran war, im Vergleich zu dem, was in Afrika passiert, nicht in Genf. Ich habe protestiert.“

Auf die Frage, wie es sich anfühlte, als er schließlich geimpft wurde, sagt Tedros: „Ich habe immer noch das Gefühl, dass wir scheitern.“ 

Redigatur: Matthias Bau, Steffen Kutzner

Die wichtigsten, öffentlichen Quellen für diesen Faktencheck:

  • Twitter-Beitrag vom 12. Mai 2021 von Tedros, der seine Impfung dokumentiert: Link
  • Instagram-Video vom 17. Mai 2021, in dem zu sehen ist, wie Tedros sich impfen lässt: Link
  • Transkript des Gesprächs zwischen Tedros und dem Journalisten Jon Cohen, Science: Link

Ihre Spende gegen Fake News

Falschmeldungen und Verschwörungsmythen spalten die Gesellschaft. Wir halten mit Fakten dagegen und klären Menschen auf, wie sie sich selbst vor Falschmeldungen schützen können! Unterstützen Sie mit Ihrer Spende hunderte Faktenchecks und Recherchen – für Sie und Millionen Leserinnen und Leser. Danke!

CORRECTIV.Faktencheck ist eine eigenständige Redaktion des gemeinnützigen Recherchezentrums CORRECTIV. Wir sind Teil eines internationalen Netzwerks von Faktenprüfern, dem IFCN des US-amerikanischen Poynter Instituts.

Faktenchecks per Mail