Projekte

Wir glauben fest daran, dass gut informierte Bürgerinnen und Bürger auf demokratischem Weg Probleme lösen und Verbesserungen herbeiführen können. Deshalb geben wir unser Wissen weiter und kooperieren mit lokalen und internationalen Partnern. Mit Journalismus wollen wir aufklären, Leserinnen und Leser einbeziehen und die Zivilgesellschaft durch Medienkompetenz nachhaltig stärken. Das spiegelt sich in unseren Projekten wider.

Mit einer Online-Akademie, bestehend aus der Reporterfabrik und der Bürgerakademie, hat CORRECTIV ein eigenes Bildungsprogramm initiiert. In über 100 geplanten Workshops mit mehr als 1100 Tutorials in Form von Lernvideos und Übungsaufgaben wird Medienwissen und journalistisches Handwerk vermittelt.

Das Programm Reporter4You richtet sich an Schülerinnen und Schüler, sowie deren Lehrer. In der Schulbörse werden deutschlandweit Journalisten an Schulen vermittelt, um dort im Unterricht die Medienkompetenz zu stärken. Mit Online-Workshops und zugehörigem Unterrichtsmaterial können die Themen auch selbstständig erarbeitet werden. 

Die Klimakrise ist global. Wir spüren sie aber ganz lokal. Wir widmen den damit verbundenen Herausforderungen eine eigene Redaktion, die einen konstruktiven Ansatz verfolgt. Gemeinsam mit Menschen vor Ort wollen wir recherchieren, was wir tun können, um der Krise zu begegnen. 

Das deutschlandweite Netzwerk für Lokaljournalismus bietet die Chance für lokale Medien, umfangreiche Recherchen gemeinsam umzusetzen. Auf diese Weise entstehen Veröffentlichungen, die für die Bürgerinnen und Bürger vor Ort besonders relevant sind und darüber hinaus eine nationale Bedeutung haben.

In unserer Jugendredaktion Salon5 bekommen junge Menschen die Möglichkeit, den Umgang mit Medien kennenzulernen und mit Formaten und Inhalten zu experimentieren. Die Basis bildet ein Webradio. Die Beiträge werden von Jugendlichen für Jugendliche erstellt.

Mithilfe des von uns entwickelten CrowdNewsrooms können Journalisten und Bürger gemeinsam Informationen und Dokumente zusammentragen. Unsere Bürgerrecherche „Wem gehört Hamburg?“ wurde 2019 mit dem Grimme Online Award ausgezeichnet.

Auf dem jährlichen Campfire Festival diskutieren Bürgerinnen und Bürger mit Medienschaffenden, wie der Journalismus die Gesellschaft besser machen kann. Mehrere Tausend Menschen nutzten bereits die Möglichkeit, über Journalismus und Demokratie sowie aktuelle Themen wie Klimawandel und Digitalisierung ins Gespräch zu kommen.

Deutschlandweit laden wir Menschen zu Debatten ein. Unsere Reporterinnen und Reporter treten bundesweit auf Podiumsdiskussionen in den Austausch mit Leserinnen und Lesern und geben Workshops zu Recherchetipps,  dem Erkennen von Falschmeldungen und vielem mehr.  Auch im CORRECTIV-Buchladen in Essen veranstalten wir regelmäßig Lesungen, Diskussionen, Konzerte und Workshops.

Im Eigenverlag veröffentlichen wir regelmäßig Bücher, Graphic Novels und weitere Printprodukte zu aktuellen Themen. So werden innovative Formate im Journalismus erprobt. Zu unserem Sortiment gehören beispielsweise die grafische Reportage „Weisse Wölfe“, der Bericht „Mueller Report Illustriert“ als deutsche Übersetzung des Washington-Post-Bestsellers sowie Bücher über Korruption und den europaweiten Steuerbetrug. Sie erhalten Sie in unserem Onlineshop.

Haus des gemeinnützigen Journalismus

Gemeinsam mit der Schöpflin Stiftung möchten wir einen Ort schaffen, an dem sich Menschen begegnen und sich austauschen, an dem sie neue Techniken erlernen und voneinander lernen – einen Ort für den gemeinnützigen Journalismus. Weitere Informationen folgen.

Gemeinsam mit dem für den Friedensnobelpreis nominierten türkischen Exiljournalisten Can Dündar betreiben wir das Online-Medium #ÖZGÜRÜZ. Hier kommen insbesondere die Stimmen zu Wort, die in der kontrollierten türkischen Medienlandschaft nicht mehr verbreitet werden dürfen.