Faktencheck

Männer dringen in Heidelberger Studentenwohnheim ein – „Truth24“ stellt ihre Herkunft falsch dar

In Heidelberg wurden mehrere Studentinnen in einer Nacht belästigt. Die Polizei sucht noch nach den Tätern. Ein Blog behauptet, sie seien Flüchtlinge und ein „Arabermob“. Dafür gibt es keine Belege.

von Tania Röttger

Mehrere Männer drangen zwischen drei und fünf Uhr morgens in die Zimmer von zwei Studentinnen ein.© Ivo Mayr

Bewertung
Frei erfunden
Über diese Bewertung
Die Polizei sucht noch nach Tätern. „Truth24“ behauptet, zu wissen, dass sie Araber und Flüchtlinge sind. Und verschweigt die Täterbeschreibung, die nicht dazu passt.

Ein Studentenwohnheim in Heidelberg. Zwei Studentinnen wachten laut Polizei am frühen Morgen des 15. März auf, weil sich fremde Männer in ihren Zimmern befanden. Zwei flohen, als die Frauen sie anschrien. Einer erst, als eine Frau nach ihm trat. Er hatte sich auf ihr Bett gesetzt und angefangen zu onanieren. 

Laut einer zweiten Polizeimeldung gibt es drei Täterbeschreibungen.

Beschreibung der Täter

1. 1,65 Meter groß, leicht übergewichtig, dunkle kurze glatte Haare, Vollbart.

2. 1,70 Meter groß, normale Statur, helle kurze Haare.

3. 1,75 Meter groß, normale Figur, dunklere Hautfarbe, Vollbart.

Unterstützen Sie unabhängigen Journalismus!
Unser Ziel ist eine aufgeklärte Gesellschaft. Denn nur gut informierte Bürgerinnen und Bürger können auf demokratischem Weg Probleme lösen und Verbesserungen herbeiführen. Jetzt spenden!

Der Blog „Truth24“ titelt: „Arabermob belagert Wohnheim, bricht in Zimmer ein um Studentinnen zu vergewaltigen“. Doch die Bezeichnung „Arabermob“ ist rein spekulativ. 

Im Artikel behauptet der Blog, „eine Horde dieser Armutsflüchtlinge“ hätte sich vor dem Studentenwohnheim verabredet, um Studentinnen zu vergewaltigen. Als Quelle nennen sie die Polizei. Doch in den Meldungen steht nichts darüber. 

Ein Sprecher der Polizei Mannheim sagte am Telefon, es werde ermittelt, wer die Täter seien: „Wir gehen nicht explizit davon aus, dass es Flüchtlinge sind.“

Der Blogbeitrag enthält nur eine Täterbeschreibung, die Dritte, die mit der dunkleren Hautfarbe. Den Täter, der laut einer der Studentinnen helle Haare hat, erwähnt „Truth24“ nicht.

„Truth24“

„Truth24“ weist dem Studentenwohnheim in Heidelberg Schuld zu. „Unfassbare Mängel bei der Sicherheit“, heißt es da. Weil das Wohnheim auf seiner Webseite Fotos der Zimmer zeigt. Die Geschäftsführung hat den Artikel von „Truth24“ der Polizei gemeldet, wie sie uns in einer Email mitteilte. 

Die Betreiber des Blogs schreiben über sich: „Wir gehören weder einer rechten noch linken politischen Gesinnung an.“ Sie wollten lediglich „Propaganda aufdecken“ und die „Interpretationshoheit nicht den Rechtsradikalen überlassen“.