Faktencheck

Bill Gates hat nicht gesagt: „Impfen ist die beste Art der Bevölkerungsreduktion“

Die Website „ExpressZeitung" behauptet: Der ehemalige Microsoft-Chef Bill Gates halte Impfungen für einen guten Weg zur Verringerung der Weltbevölkerung. Als Beleg dafür wird ein TED Talk von Bill Gates aus dem Jahre 2010 angeführt. Was ist dran an dieser Behauptung?

von Caroline Schmüser , Karolin Schwarz

Die „Bill and Melinda Gates Foundation" hält es für „dringend notwendig, alle Kinder mit lebensrettenden Impfstoffen zu versorgen". Darum schwankt nun eine Verschwörungstheorie.© pixabay / dfuhlert

Bewertung
Erklärtes Ziel von Bill Gates ist, Kinder am Leben zu erhalten und Kindersterblichkeit zu bekämpfen. Der Artikel von „ExpressZeitung" reißt ein Zitat von Gates aus dem Zusammenhang. Die Behauptungen im Artikel sind somit irreführend und falsch.

Auf der Website „ExpressZeitung“ heißt es:

„Bill Gates gibt offen zu, dass die Impfstoffe der Bevölkerungsreduktion dienen. Ihm zufolge müssen täglich 350.000 Menschen beseitigt werden, um die Population stabil zu halten. Er erklärt, wie wir alle einer „Menschentötungsstrategie“ zustimmen müssen, um den Planeten vor unserem Kohlendioxid-Ausstoß zu retten. Jeder kann sich selbst davon überzeugen, dass er das wirklich gesagt hat“

Als Quelle nennt „ExpressZeitung“ die Website „Pravda TV“ – diese wird von Nikolas Pravda betrieben. Auf der Website werden unter anderem gängige Verschwörungstheorien aufgegriffen.


Berichte beziehen sich auf TED Talk von Bill Gates zum menschlichen CO2-Austoß

Die Berichte beziehen sich auf einen TED Talk von Bill Gates aus dem Jahr 2010. Das eigentliche Thema ist der menschliche CO2-Ausstoß. In diesem sagt Gates Folgendes:

„Zuerst haben wir die Bevölkerung. Heute leben 6,8 Milliarden Menschen auf der Welt. Es geht auf etwa 9 Milliarden zu. Wenn wir sehr erfolgreich mit neuen Impfstoffen, der Gesundheitsversorgung und Reproduktionsmedizin sind könnten wir das wohl um 10% bis 15% senken, aber zur Zeit sehen wir eine Steigung um 1,3.“.

Unterstützen Sie unabhängigen Journalismus!
Unser Ziel ist eine aufgeklärte Gesellschaft. Denn nur gut informierte Bürgerinnen und Bürger können auf demokratischem Weg Probleme lösen und Verbesserungen herbeiführen. Jetzt spenden!

Eine Quelle für die Behauptung, täglich müssten „350.000 Menschen beseitigt werden“, gibt es nicht. Legt man die Zahlen aus dem Vortrag zugrunde, spricht Gates über eine Entwicklung der Weltbevölkerung von 6,8 auf 9 Milliarden Menschen. Das entspricht einem Wachstum von 2,2 Milliarden. Er bezieht sich dabei vermutlich auf die Vereinten Nationen, die 2009 ein solches Wachstum bis ins Jahr 2050 prognostizierten.

Zahl von „350.000 Menschen“ aus der Luft gegriffen

Gates sagt, durch Impfungen, das Gesundheitswesen und reproduktive Gesundheitsfürsorge könne dieses Wachstum um 10-15% (220 – 330 Millionen) verringert werden. Laut „ExpressZeitung“ „müssen täglich 350.000 Menschen beseitigt werden, um die Population stabil zu halten“. Offensichtlich handelt es sich dabei um eine Zahl, die völlig aus der Luft gegriffen ist: bei 350.000 Menschen pro Tag wäre die Zahl von 330 Millionen innerhalb von 943 Tagen erreicht, also innerhalb von etwa zweieinhalb Jahren. Bill Gates selbst nennt diese Zahl innerhalb seines Vortrags an keiner Stelle.

Laut „Gates Foundation“ reduziert eine Verringerung der Zahl von Todesfällen das Bevölkerungswachstum

Von einer „Beseitigung“ von Menschen ist zudem an keiner Stelle innerhalb des Vortrags die Rede. Die US-Factchecking-Website Snopes.com zitiert in diesem Zusammenhang ein Schreiben der Bill and Melinda Gates Foundation:

„Eine überraschende Erkenntnis war für uns, dass die Verringerung der Zahl der Todesfälle das Bevölkerungswachstum reduziert. […] Im Gegensatz zur malthusianischen Sichtweise, dass die Bevölkerung wächst, solang Kinder ernährt werden können, bekommen Eltern tatsächlich so viele Kinder, dass die Chancen hoch genug sind, dass einige von ihnen überleben, um sie im Alter zu unterstützen. Wächst die Zahl der Kinder, die das Erwachsenenalter erreichen, können Eltern dieses Ziel erreichen, ohne so viele Kinder zu bekommen.“

„Gates Foundation“ will Todesfälle und Krankheiten reduzieren

Auf der Website der „Bill and Melinda Gates Foundation“ heißt es, ihre Impfkampagne wolle „mehr als 11 Millionen Todesfälle, 3,9 Millionen Fälle von Behinderung und 264 Millionen Krankheiten bis 2020 verhindern, durch einen hohen, gerechten und nachhaltigen Impferfassungsgrad“.

Fakten für die Demokratie.

Fakten sind die Grundlage informierter Entscheidungen in unserer Demokratie. Gezielte Desinformation wird genutzt, um unsere Gesellschaft zu spalten, Hass zu verbreiten und damit womöglich Geschäfte zu machen. Einseitige oder falsche Informationen kreieren verzerrte Weltbilder. Als Teil eines internationalen Netzwerks von Faktenprüfern wirkt CORRECTIV.Faktencheck dem entgegen und deckt Falschinformationen und Halbwahrheiten auf.

Unser Ziel ist aufzuklären, wie gezielte Falschmeldungen erkannt und eingedämmt werden. Wir stellen uns mit Fakten gegen Spaltung und wollen mit unserer Arbeit den Dialog ermöglichen. Das ist nicht immer leicht –
Hassnachrichten, Beleidigungen und Drohungen gehören zum Alltag unseres Faktencheck-Teams. Aber die Arbeit wirkt: Falschmeldungen werden deutlich weniger geteilt.

CORRECTIV.Faktencheck ist eine eigenständige Redaktion innerhalb des gemeinnützigen Recherchezentrums. CORRECTIV steht für investigativen Journalismus. Wir bringen systematische Missstände ans Licht und stärken eine demokratische und offene Zivilgesellschaft. Leisten Sie einen Beitrag und unterstützen Sie uns mit einer Spende!


Was ist Fake? Was ist Fakt?
Es wird immer wichtiger, zuverlässige Quellen erkennen zu können und seriöse Informationen einzuordnen. Das Programm unserer Online-Akademie richtet sich an Schülerinnen und Schüler, sowie deren Lehrer. Deutschlandweit werden Journalisten an Schulen vermittelt, um im Unterricht die Medienkompetenz zu stärken. Mit Online-Workshops und zugehörigem Unterrichtsmaterial können die Themen auch selbstständig erarbeitet werden.