Faktencheck

Sucharit Bhakdis Aussage, es gebe keine Beweise für die Wirksamkeit der Covid-19-Impfstoffe, ist falsch

In einem kurzen Video behauptet Sucharit Bhakdi, es gebe keine Beweise, dass die Impfstoffe gegen Covid-19 wirken, und sie seien aufgrund von gefälschten Studiendaten zugelassen worden. Das stimmt nicht.

von Matthias Bau

Sucharit Bhakdi
Sucharit Bhakdi und sein Verein „Mediziner und Wissenschaftler für Gesundheit, Freiheit und Demokratie“ verbreiten während der Pandemie immer wieder falsche und unbelegte Behauptungen über Impfungen (Quelle: Odysee / Screenshot: CORRECTIV.Faktencheck)
Behauptung
Es gebe keine Beweise, dass Covid-19-Impfungen wirken. Ihr Nutzen sei „Null“, sie seien aufgrund von gefälschten Studiendaten zugelassen worden.
Bewertung
Falsch. Es gab Berichte über Fehler bei einer klinischen Studie von Biontech/Pfizer, diese betrafen einen Bruchteil der Daten. Die Wirksamkeit von Covid-19-Impfstoffen wurde in mehreren Studien unabhängig davon nachgewiesen.

Im Netz verbreitet sich ein Video, in dem der ehemalige Professor für Mikrobiologie Sucharit Bhakdi behauptet, die Impfstoffe gegen Covid-19 seien aufgrund von gefälschten Studiendaten zugelassen worden, deshalb gebe es keinen Beweis für ihre Wirksamkeit. Der Nutzen der Impfung sei „Null“. Diese Aussagen sind falsch. 

Laut einem Medienbericht machte eine Insiderin Anfang November Fehler bei der Durchführung der klinischen Zulassungsstudie für den Impfstoff von Biontech/Pfizer durch eine Firma in den USA öffentlich. Diese beeinträchtigen laut Experten jedoch nicht das Gesamtergebnis der Studien, da nur ein Bruchteil der erhobenen Daten betroffen sei. Die Wirksamkeit der Impfstoffe wurde zudem in weiteren Studien festgestellt, die unabhängig davon in verschiedenen Ländern durchgeführt wurden. Die Impfungen schützen demnach wirksam vor schweren Verläufen und Tod durch Covid-19. 

Sucharit Bhakdi ist Mediziner und Mikrobiologe. Er war im Jahr 2020 bekannt geworden, unter anderem weil er einen Verein gründete, der Kontakte für dubiose Maskenatteste vermittelte. Der Verein stellte in der Vergangenheit wiederholt Falschbehauptungen über Covid-19 auf (hier und hier). Bhakdi selbst hat mehrfach die Gefahr durch das Coronavirus als gering bezeichnet und gleichzeitig ohne Belege über eine große Gefahr durch Impfungen spekuliert.

Was hinter dem Bericht über gefälschte Studiendaten zum Impfstoff von Biontech/Pfizer steckt

In dem vierminütigen Video sagt Bhakdi (0:18-0:39), „die Behauptung, dass die Impfung funktioniert hatte, beruhte auf gefälschten Daten“. Das sei am „2. November offiziell verkündet“ und im British Medical Journal publiziert worden. 

Den Artikel im British Medical Journal gibt es wirklich. Darin wird unter Berufung auf eine Ex-Mitarbeiterin des Forschungsunternehmens Ventavia Research Group berichtet, dass die Firma im Herbst 2020 bei der Phase-3-Studie zum Impfstoff von Biontech/Pfizer Daten gefälscht und bei der Nachverfolgung von Nebenwirkungen nachlässig gewesen sein soll. Mehrere Medien berichteten über den Artikel (hier, hier und hier). 

Experten waren allerdings der Ansicht, dass diese Probleme die Wirksamkeit der Impfungen nicht insgesamt infrage stellen. Diese Einschätzung äußerte unter anderem Peter Kremsner, Direktor des Instituts für Tropenmedizin an der Universität Tübingen, gegenüber dem Science Media Center

Oliver Cornely, Klinischer Infektiologe an der Uniklinik Köln, sagte: „Man sollte die Daten der Probanden dieser Zentren aus der Analyse nehmen und so prüfen, ob sich die Studienaussage ändert. Gut, dass auf diese Zentren nur etwa 2,3 Prozent der etwa 44.000 Teilnehmer entfielen. Zudem ist die Wirksamkeit inzwischen aus Daten aus Israel und anderen Ländern belegt.“ Auch das Paul-Ehrlich-Institut verwies darauf, dass Ventavia nur 1.000 Teilnehmende der Studie betreut habe und sich die Wirksamkeit der Impfung „bei der inzwischen millionenfachen Anwendung“ bestätigt habe. 

Wirksamkeit der Covid-19-Impfstoffe wurde in unabhängigen Studien nachgewiesen

Bhakdis Behauptung, es gebe keine Beweise für die Wirksamkeit der Covid-19-Impfstoffe, ist falsch. Die Schutzwirkung gegen schwere Krankheitsverläufe und Tod wurde nicht nur in der fraglichen Zulassungsstudie untersucht, sondern konnte auch in nachfolgenden, unabhängigen Studien bestätigt werden.

So wurde die Wirksamkeit des mRNA-Impfstoffs von Biontech/Pfizer zum Beispiel Anfang 2021 in einer Studie aus Israel nachgewiesen, die im New England Journal of Medicine veröffentlicht wurde. Die Studie, die Daten von rund 600.000 geimpften Israelis mit einer ungeimpften Kontrollgruppe verglich, konnte eine Wirksamkeit des Impfstoffes von Biontech/Pfizer von 94 Prozent gegen symptomatische Covid-19-Erkrankungen nachweisen. Das bedeutet, dass es unter den geimpften Menschen 94 Prozent seltener Erkrankungen gab als unter den Ungeimpften.

Eine weitere Studie, die am 4. Oktober in der Fachzeitschrift The Lancet veröffentlicht wurde, konnte die Wirksamkeit des Impfstoffs von Biontech/Pfizer gegen Krankenhauseinweisungen ebenfalls nachweisen. Im Rahmen der Studie wurden elektronische Gesundheitsdaten von rund 3,4 Millionen Menschen aus Süd-Kalifornien untersucht. Dabei zeigte sich, dass der Impfstoff bei vollständiger Impfung eine 90-prozentige Effektivität gegen eine Einweisung ins Krankenhaus aufwies. Bei der Delta-Variante war der Schutz vor einer Infektion geringer, doch auch hier konnte eine Effektivität von 93 Prozent gegen Hospitalisierungen bis zu sechs Monaten nach der vollständigen Impfung beobachtet werden. 

Wirkung der Impfstoffe lässt offenbar mit der Zeit nach

Es stimmt, dass sich auch Geimpfte mit dem Coronavirus infizieren können. Nach bisherigen Erkenntnissen infizieren sie sich aber seltener und erkranken vor allem wesentlich seltener schwer. Dass die Impfung nicht komplett vor einer Infektion schützt, bedeutet also nicht, dass ihr Nutzen „Null“ wäre, wie Bhakdi in dem Video behauptet. Richtig ist, dass die Wirksamkeit der Impfstoffe mit der Zeit nachlässt und daher eine Auffrischungsimpfung empfohlen wird, wie wir in einem Faktencheck vom 12. November berichtet haben. 

Das Robert-Koch-Institut (RKI) schätzt auf Grundlage der Daten aus den vergangenen vier Wochen in seinem aktuellen Wochenbericht vom 9. Dezember, dass die aktuelle Effektivität der Impfstoffe gegen eine symptomatische Covid-19-Erkrankung bei allen Erwachsenen über 18 Jahren bei 68 Prozent liege. Der Schutz gegen eine Einweisung ins Krankenhaus, also schwere oder tödliche Verläufe, sei aber immer noch sehr gut (je nach Altersgruppe liegt er nach der RKI-Schätzung bei über 80 Prozent). 

Redigatur: Alice Echtermann, Steffen Kutzner

Die wichtigsten, öffentlichen Quellen für diesen Faktencheck:

  • Artikel des British Medical Journal „Covid-19: Researcher blows the whistle on data integrity issues in Pfizer’s vaccine trial“: Link
  • Studie aus Israel „BNT162b2 mRNA Covid-19 Vaccine in a Nationwide Mass Vaccination Setting“: Link
  • Studie aus USA „Effectiveness of mRNA BNT162b2 COVID-19 vaccine up to 6 months in a large integrated health system in the USA: a retrospective cohort study“: Link
  • Wochenbericht des RKI vom 9. Dezember 2021: Link
  • Artikel des Science Media Centers „Vorwurf der Fahrlässigkeit bei Pfizer-Impfdaten“: Link

Ihre Spende gegen Fake News

Falschmeldungen und Verschwörungsmythen spalten die Gesellschaft. Wir halten mit Fakten dagegen und klären Menschen auf, wie sie sich selbst vor Falschmeldungen schützen können! Unterstützen Sie mit Ihrer Spende hunderte Faktenchecks und Recherchen – für Sie und Millionen Leserinnen und Leser. Danke!

CORRECTIV.Faktencheck ist eine eigenständige Redaktion des gemeinnützigen Recherchezentrums CORRECTIV. Wir sind Teil eines internationalen Netzwerks von Faktenprüfern, dem IFCN des US-amerikanischen Poynter Instituts.

Faktenchecks per Mail