CORRECTIV · 21.05.2022
#Journalismus
Presseschau

Kollaborativ, bürgernah, vernetzt: In der Serie Mein Blick auf den Journalismus erklärt unsere Chefredaktion, was für sie investigativer Journalismus bedeutet. Ein wichtiger Punkt: kollaborative Netzwerke schaffen. So mischen sich neue Teams mit eigenen Perspektiven. Und: Kooperationen machen nicht nur zwischen großen Medienhäusern Sinn. Auch im Lokalen profitieren Redaktionen.

Unser Blick auf den Journalismus
Unser Blick auf den Journalismus
journalist.de
CORRECTIV · 05.05.2022
#Energiewende
Presseschau

In Brandenburg soll ein Solarpark entstehen. Eine gemeinsamen Recherche mit dem rbb zeigt, dass ein Investor dafür Wald roden lassen will. Unsere Reporterin Gabriela Keller fordert die Politik in einem Interview mit dem Inforadio auf, genauer hinzuschauen, wie der Ausbau der Solarenergie konkret umgesetzt wird.

Interview: Solarausbau zieht dubiose Projekte an
Interview: Solarausbau zieht dubiose Projekte an
inforadio.de
CORRECTIV · 25.04.2022
#Corona
Presseschau

Die aktuelle Recherche unseres Faktencheck-Teams zeigt: Die Corona-Leugner haben seit Beginn der Pandemie ein internationales Netzwerk aufgebaut, das sie weiterhin für ihre Zwecke nutzen. Warum sollte uns das kümmern, wenn uns doch jetzt andere Themen beschäftigen, es kaum noch Einschränkungen gibt und ihre Verschwörungserzählungen öffentlich an Durchschlagskraft verloren haben? Das beantwortet unsere Faktencheckerin Uschi Jonas im Gespräch mit dem Deutschlandfunk. Hört rein!

Die Allianz der Corona-Leugner – Interview mit Uschi Jonas
Die Allianz der Corona-Leugner – Interview mit Uschi Jonas
deutschlandfunk.de
CORRECTIV · 18.04.2022
#Lokaljournalismus
Presseschau

Investigative Recherchen werden auch für Lokalmedien immer wichtiger. Aber warum ist investigative Arbeit im Lokalen so schwierig? Jonathan Sachse, Leiter von Correctiv.Lokal, hat im Medienmagazin über die Hürden des investigativen Lokaljournalismus gesprochen und erklärt, was CORRECTIV tut, um lokale Investigativ-Recherchen zu fördern.

Investigativer Journalismus: Zukunftstrend oder vertane Zeit?
Investigativer Journalismus: Zukunftstrend oder vertane Zeit?
br.de
CORRECTIV · 02.04.2022
#Desinformation
Presseschau

Was für Falschmeldungen kursieren gerade zum Krieg in der Ukraine? Welche Rolle spielen dabei russische Medien? Und wie arbeitet eigentlich eine Faktencheck-Redaktion? Darüber hat die Autorin Katharina Nocun in ihrem Podcast Denkangebot mit unserer Faktencheckerin Uschi Jonas gesprochen. Hört mal rein!

Faktenchecks in Zeiten des Krieges
Faktenchecks in Zeiten des Krieges
denkangebot.org
CORRECTIV · 30.03.2022
#Salon5
Presseschau

Fast täglich werden Jugendliche mit Fake News auf TikTok überschwemmt und Medienkompetenz ist mehr denn je gefragt. Ganz besonders hoch im Kurs: Beiträge zum Ukraine-Krieg. Doch wie kann man zwischen Wahrheit und Fake unterscheiden? Der RBB zeigt dazu die Arbeit unserer Jugendredaktion Salon5 auf TikTok, die Begriffe rund um den Krieg in der Ukraine erklärt.

Krieg in den Sozialen Medien
Krieg in den Sozialen Medien
rbb-online.de
CORRECTIV · 19.03.2022
#Desinformation
Presseschau

Wie können wir uns am besten vor Falschmeldungen und Desinformation schützen? Unser Faktenchecker Matthias Bau ist im Podcast der Spielfeld Gesellschaft zu Gast und erzählt dort über seinen Arbeitsalltag, wie wir Fake von Fakt unterscheiden können und was die Herausforderungen und Ziele in den kommenden Jahren bei CORRECTIV sind.

Podcast: Wie wir uns vor Falschmeldungen schützen können
Podcast: Wie wir uns vor Falschmeldungen schützen können
spotify.com
CORRECTIV · 21.01.2022
#Milliardenspiel
Presseschau

Eine Befragung unter mehr als 10.000 Fußballerinnen und Fußballern lässt den Schluss zu, dass Amateurvereine ihnen Jahr für Jahr mehr als eine Milliarde Euro zahlen – die Hälfte davon mutmaßlich an der Steuer vorbei. Über unser CORRECTIV.Lokal-Netzwerk haben wir die Ergebnisse unserer gemeinsamen Recherche mit der ARD mit Lokalredaktionen geteilt, damit sie vor Ort weiter recherchieren können. Die Kolleginnen und Kollegen haben in mehr als 40 Lokalzeitungen berichtet. Dabei haben sie zahlreiche Beispiele gefunden von fragwürdigen Bezahlungen, die wir hier exemplarisch dokumentieren. 1/9

Schwarzgeld im Amateurfußball: Lokalzeitungen berichten von Vereinen vor Ort
Schwarzgeld im Amateurfußball: Lokalzeitungen berichten von Vereinen vor Ort
CORRECTIV · 21.01.2022
#Milliardenspiel
Presseschau

Den Badischen Neuesten Nachrichten sagte ein noch aktiver Fußballer, dass er in in rund zehn Jahren „sicher über 100.000 Euro“ verdiente, wahrscheinlich sogar mehr. Seine fußballerischen Nebeneinkünfte hat er nie beim Finanzamt angemeldet. 2/9

Ein Kicker aus Mittelbaden packt über die Bezahlkultur im Amateurfußball aus
Ein Kicker aus Mittelbaden packt über die Bezahlkultur im Amateurfußball aus
bnn.de
CORRECTIV · 21.01.2022
#Milliardenspiel
Presseschau
Hannoversche Allgemeine und Neue Presse berichten von einem Neuntliga-Spieler, der sich stets unmittelbar nach Abpfiff und noch auf dem Platz vom Manager des Vereins 250 Euro in bar übergeben lässt. 3/9
Wie viel verdienst du? Schwarzgeld ist Alltag im Amateurfußball, auch in Hannover
Wie viel verdienst du? Schwarzgeld ist Alltag im Amateurfußball, auch in Hannover
sportbuzzer.de
CORRECTIV · 21.01.2022
#Milliardenspiel
Presseschau

„Wir haben lange Zeit den Spielern eine Übungsleiterentschädigung gezahlt, obwohl sie keine Übungsleiter bei uns waren“, sagt ein Vereinsvorstand dem 4-köpfigen (!) Rechercheteam von der Märkischen Allgemeine. 4/9

Ohne Moos nichts los: Auch in Brandenburg fließt viel Geld im Amateurfußball
Ohne Moos nichts los: Auch in Brandenburg fließt viel Geld im Amateurfußball
sportbuzzer.de
CORRECTIV · 21.01.2022
#Milliardenspiel
Presseschau

Ein Funktionär sagt der Böhme Zeitung: Er sei sicher, dass die besten Fußballer im Bezirk 800 Euro monatlich und mehr mit nach Hause nehmen. Ab 250 Euro wäre eigentlich ein Amateurvertrag verpflichtend. 5/9

Fußball: Tore nur noch gegen Bezahlung?
Fußball: Tore nur noch gegen Bezahlung?
boehme-zeitung.de