Profil

Arne Steinberg

Reporter
Fußball (Medikamentenmissbrauch, Doping, Sportsponsoring), Neue Rechte, Bildung

Schon während seines Studiums arbeitete Arne als freier Journalist und beschäftigte sich mit den Schattenseiten des Fußballs. Nach dem Abschluss der Ausbildung zum Gymnasiallehrer für die Sprachen Englisch und Französisch begann er, in Vollzeit zum Thema Doping im Fußball zu recherchieren – aus medizinischer (Medikamentenmissbrauch, illegale Leistungssteigerung) und finanzieller Sicht (Sportsponsoring von Staaten und Unternehmen, also im weitesten Sinne auch Doping).

Die Integrität des Wettbewerbs steht dabei für ihn im Zentrum. Er schreibt nebenbei für 11Freunde und  entwickelte das Magazin effzeh.com. Der Verband Deutscher Sportjournalisten Berlin Brandenburg verlieh ihm im Jahr 2019 ein Stipendium zu seiner Recherche über das katarische Sportsponsoring des Fußballklubs Paris Saint-Germain.

Zudem beschäftigt sich Arne damit, wie sich die Neue Rechte in Deutschland vernetzt. Die Digitalisierung im Bildungskontext ist ein weiteres Thema, das für ihn wichtig ist.

Telefon: 030 555 780 223
Keybase: https://keybase.io/ArneSteinberg

E-Mail: arne.steinberg.fm(at)correctiv.org
Twitter: @steinberg_arne
Facebook: https://www.instagram.com/steinberg_arne/

Umkleide Kabine Amateurfußball
Geld im Amateurfußball

Wie viel verdienen Amateurfußballer?

Sie sind Amateure, das heißt: Liebhaber. Doch im deutschen Fußball fließt auch ab der vierten Liga abwärts regelmäßig Geld. Wie viel ist es Vereinen zwischen Kreis- und Regionalliga wert, dass Spielerinnen und Spieler für ihre Mannschaften auflaufen? Reporter von CORRECTIV und EyeOpening.Media wollen genau das herausfinden – mit dieser großen, bundesweiten Befragung.

Schmerzmittelmissbrauch im Fußball im Bundestag
Pillenkick

„Die Problematik dürfte sich verschärfen“

Nach Veröffentlichung der Recherche #Pillenkick kündigen Fußballverbände nun erste Maßnahmen gegen den Missbrauch von Schmerzmitteln an – allerdings nur bei den Amateuren. Im Profibereich ist keine Änderung in Sicht. Der Sportausschuss des deutschen Bundestages diskutiert in einer öffentlichen Anhörung den Umgang der Sportverbände mit dem Thema.

191129_Gorilla_IM-7529
#Pillenkick

„Das Problem ist im Amateurfußball sogar noch größer als bei den Profis“

Zahlreiche Hobbyfußballer nehmen Schmerzmittel wie Ibuprofen missbräuchlich ein. Das haben die Ergebnisse unserer Umfrage zu Schmerzmitteln im Amateurfußball gezeigt. Neue Recherchen von Lokalzeitungen aus dem CORRECTIV-Partnernetzwerk decken auf, dass der #Pillenkick noch weiter verbreitet ist. „Das ist selbstverständlich geworden“, sagt ein Trainer.

gorilla-intro
Top Recherchen

PILLENKICK – Schmerzmittelmissbrauch im Fußball

Der Fußball hat ein erhebliches Problem mit Schmerzmitteln. Ein Jahr Recherche, Gespräche mit mehr als 150 Akteuren aus dem Profifußball. Eine Umfrage mit mehr als 1100 Amateurfußballern. Die #Pillenkick-Recherche von CORRECTIV und der ARD-Dopingredaktion offenbart ein System, in dem Gesundheit nicht viel zählt.

meuthen
AfD-Spendenskandal

CORRECTIV-Recherche kostet die AfD 269.400 Euro

Verwaltungsgericht Berlin bestätigt: Die Wahlkampfhilfe aus der Schweiz für AfD-Chef Jörg Meuthen war eine illegale Parteispende. Damit verliert die AfD eine Klage gegen die Bundestagsverwaltung, die eine Strafzahlung gegen die Partei verhängt hatte. Auslöser für die Strafzahlung war eine Recherche von CORRECTIV und Frontal21.