CORRECTIV Spotlight

Exklusive Recherchen, wertvolle Kontexte und inspirierende Impulse.
Werktäglich 17 Uhr plus Samstagsausgabe.

Recherchen

Liveticker: Folgen der Geheimplan-Recherche

++ Bischöfe warnen vor der AfD ++

AfD Geheimplan-Liveticker nach CORRECTIV Recherchen: Alle Entwicklungen, Reaktionen und Folgen für die AfD

Eine Onlyfans-Party in New York, bei der halbnackte Frauen auftraten
Salon5

Die OnlyFans-Masche

Sie sind bei TikTok und Instagram unterwegs: Lockvögel, die junge Frauen auf das Porno-Portal OnlyFans ziehen wollen.

Klimawandel

Versicherer: Die Komplizen der fossilen Industrie

Die deutschen Versicherungen Allianz, Talanx, Munich Re und Hannover Re versichern LNG-Terminals in den USA – mit Folgen fürs Klima.

In eigener Sache

Wir garantieren mit unserer Freiheit

CORRECTIV garantiert vor Gericht mit acht eidesstattlichen Versicherungen die Richtigkeit der Recherche „Geheimplan gegen Deutschland“.

Wald Symbolbild
Aktuelles

Biotop gerettet: Lindhorst gibt umstrittenes Bauprojekt auf

Die Lindhorst-Gruppe wollte in Brandenburg rund 370 Hektar Wald für ein Solarkraftwerk roden. CORRECTIV deckte den geplanten Kahlschlag auf.

Demos, Musik, Theater: Überall in Deutschland tun Menschen etwas gegen Rechtsextremismus, gegen die AfD und für die Demokratie
Folgen der Geheimplan-Recherche

Deutschlandkarte: Was Menschen gegen Rechtsextremismus tun

Wir erfassen, was Menschen gegen Rechtsextremismus und für die Demokratie tun – und zeigen, wo sich in Deutschland etwas verändert.

Foto: Ahmed Zayan / unsplash.com
Drogenpolitik

Cannabis-Legalisierung: Bundesregierung vernachlässigt Geldwäscherisiko

Ein geleakter Entwurf zeigt: Trotz Einwänden aus den eigenen Reihen sah die Bundesregierung von Geldwäsche-Vorkehrungen im Cannabisgesetz ab.

Gleich vier Titel vom rechtsextremen Compact Magazin sind im Zeitschriftenregal aufgereiht direkt neben Magazin über den 2. Weltkrieg
Neue Rechte

Marktführer im deutschen Bahnhofsbuchhandel stoppen Verkauf von rechtsextremem Magazin Compact

Compact darf an zahlreichen Bahnhöfen nicht mehr verkauft werden. Der Grund: Das Magazin gefährde die freiheitlich-demokratische Grundordnung.

Neue Rechte

„Geheimplan“-Recherche: Fragen und Antworten

Häufig gestellte Fragen und Antworten zur Recherche „Geheimplan gegen Deutschland“ von CORRECTIV. Fortlaufend aktualisiert.

Foto: Jens Krick / picture alliance
Korruption

So intransparent sind die Bundesministerien bei Nebenverdiensten

Wie viele leitende Beamte ließen sich von externen Auftraggebern bezahlen, wo genau und wie gut? Kein einziges Ressort gab vollständige Antworten.

Neue Rechte

Geheimplan gegen Deutschland in Deutscher Gebärdensprache (DGS)

Die Geheimplan-Recherche in Deutscher Gebärdensprache. Mit Untertiteln. In 13 Videos.

Lobbyismus

FDP ist nun offen gegen das EU-Lieferkettengesetz

Das EU-Lieferkettengesetz droht zu scheitern: Die FDP stellt sich in einem Brief nun offen dagegen: CORRECTIV veröffentlicht das Schreiben.

Kurzmeldungen

Kampf um Wasser

Die Grünen in Brandenburg fordern Aufklärung zur Leag-Dichtwand

Der Kohlekonzern verschleppt den Bau der Wasserschutz-Wand seit Jahren. Nun verlangt die grüne Landtagsfraktion Brandenburg „volle Transparenz“.31.01.24

Neue Rechte

Nach CORRECTIV-Recherche: Hans im Glück und Pottsalat trennen sich von Gesellschafter

Restaurantkette trennt sich von Gesellschafter Dr. Hans-Christian Limmer. Hintergrund ist eine CORRECTIV-Recherche, die Limmer in Verbindung mit einem Geheimtreffen von Rechtsextremisten auch unter Beteiligung namhafter AfD-Mitglieder gebracht hat.10.01.24

Neue Rechte

Wanderwitz: „Es ist hohe Zeit für ein AfD-Verbotsverfahren“

Der CDU-Politiker Marco Wanderwitz sagt: Die aktuelle CORRECTIV-Recherche zum Geheimtreffen zwischen AfD-Politikern, Neonazis und Unternehmern belegt das Verfolgen verfassungsfeindlicher Ziele der Partei.10.01.24

Missbrauch in der katholischen Kirche

Missbrauchsverfahren Traunstein: Anwälte fordern Umkehr der Beweislast

Anwälte des Missbrauchsopfers fordern im Verfahren gegen das Erzbistum München und Freising vor dem Landgericht Traunstein Beweislastumkehr.09.01.24

Russland/Ukraine

Wie einfach kam Putin an militärische Geheimnisse?

Bei den Geschäften um Nordstream gab eine Landesbehörde Militärgeheimnisse weiter – weil die russische Firma danach gefragt hat.21.12.23

Gesundheit

„Dieses organisierte Wegsehen macht die Probleme nicht kleiner, sondern größer“

Rund eine Million psychisch kranker Geflüchteter lebt in Deutschland – die meisten werden nicht versorgt. Dafür gibt es jetzt harte Kritik, auch aus der Regierung selbst. Doch das verantwortliche Ministerium duckt sich weg.19.12.23

Volksbank Pirna

Neues von der Volksbank, der die Extremisten trauen

Er schrieb nicht nur an Putin-Propaganda mit, sondern wurde auch für die Volksbank tätig, der Extremisten vertrauen.11.12.23

Gesundheit

Rund eine Million psychisch kranker Flüchtlinge in Deutschland

Mindestens jeder dritte Asylsuchende ist seelisch krank, doch kaum einer erhält Therapie. Ein gefährliches Systemversagen.06.12.23

Internationales

Deutsche Waffen für Russland: Bundesregierung sieht keinen Handlungsbedarf

Die Bundesregierung hat auf Fragen des Abgeordneten Roderich Kiesewetter zu unserer Recherche geantwortet: Sie plant keine Gesetzesänderungen.04.12.23

Häusliche Gewalt

Vorwürfe von häuslicher Gewalt gegen Ex-BVB-Spieler Nico Schulz: Staatsanwaltschaft erhebt Anklage

Fußballprofi soll eine Ex-Partnerin mehrfach körperlich misshandelt haben. Er selbst hat die Vorwürfe abgestritten.01.12.23

Volksbank Pirna

Dieser Bank vertrauen Extremisten

Die Volksbank Pirna in Sachsen macht Geschäfte mit Linksradikalen, mit Rechtsradikalen und russischen Propagandisten.27.11.23

Türkei

„Erdogan bekommt bei uns den roten Teppich ausgerollt“

Der türkische Präsident Erdoğan ist zu Gast bei Bundeskanzler Olaf Scholz – obwohl er kürzlich den Terror der Hamas relativierte. Can Dündar bewertet, was dahinter steht.17.11.23

Städte und Gemeinden

Kommunen droht Finanzkollaps

Der Sprecher des kommunalen Bündnisses „Für die Würde unserer Städte“, Burkhard Mast-Weisz, selbst Oberbürgermeister von Remscheid, drängt im Gespräch mit CORRECTIV auf Hilfe des Bundes und der Länder.02.11.23

Europa

Illegale Pushbacks werden zur Routine

Ärzte ohne Grenzen enthüllt in neuem Bericht Gewalt und Pushbacks an griechischen Grenzen, besonders auf Samos und Lesbos.02.11.23

Investigativ. Unabhängig. Non-Profit.

Ihre Unterstützung ermöglicht unsere Arbeit für eine starke Gesellschaft.

Faktenchecks

Gezielte Desinformation wird genutzt, um unsere Gesellschaft zu spalten, Hass zu verbreiten oder Geschäfte zu betreiben. Als Teil eines internationalen Netzwerks von Faktenprüfern wirken wir dem entgegen und decken Falschinformationen, Gerüchte und Halbwahrheiten auf.

Wofür wir stehen​

CORRECTIV ist das erste spendenfinanzierte Medium in Deutschland. Als vielfach ausgezeichnete Redaktion stehen wir für investigativen Journalismus. Wir lösen öffentliche Debatten aus, arbeiten mit Bürgerinnen und Bürgern an unseren Recherchen und fördern die Gesellschaft mit unseren Bildungsprogrammen.

Im Zentrum von CORRECTIV steht der investigative Journalismus. Journalismus hat eine essenzielle Kritik- und Kontrollfunktion in unserer Gesellschaft. Wir recherchieren langfristig – im Sinne des öffentlichen Interesses, mit Sorgfalt und Ausdauer – und decken strukturelle Missstände, Korruption und unethisches Verhalten auf. Große Bekanntheit haben beispielsweise unsere Recherche zum CumEx-Steuerskandal, die Aufdeckung der AfD-Spendenaffäre und unsere Recherchen zu steigenden Mieten auf dem Wohnungsmarkt erlangt.

Als Non-Profit-Organisation sind wir überzeugt, dass unabhängiger Journalismus nicht ausschließlich hinter Bezahlschranken zugänglich sein sollte. Alle Menschen haben ein Recht auf sorgfältig recherchierte Informationen. Unsere Inhalte sind frei für jede und jeden, damit sich alle Menschen informiert einbringen können. Es ist unser Ziel, eine demokratische Zivilgesellschaft zu stärken.

Wir recherchieren frei von politischen und wirtschaftlichen Abhängigkeiten. Unsere Reporterinnen und Reporter orientieren sich am Gemeinwohl. Dabei arbeiten wir transparent und nachvollziehbar. Unsere Themen und Tätigkeiten wählen wir selbst. CORRECTIV wird getragen durch private Spenderinnen und Spender, sowie Zuwendungen von Stiftungen und Institutionen. So ist der Journalismus nicht von Quoten, Werbung oder politischen Entscheidern getrieben, sondern von Bürgerinnen und Bürgern.

Fakten sind die Grundlage informierter Entscheidungen in unserer Demokratie. Gezielte Desinformation, Falschbehauptungen und Halbwahrheiten sorgen für Hass und Respektlosigkeit in öffentlichen Debatten. Wir wollen dem mit Fakten entgegenwirken und so gegen die Spaltung unserer Gesellschaft vorgehen. Mit einer eigenständigen Faktencheck-Redaktion setzen wir uns gegen Falschinformationen ein, decken Halbwahrheiten und Gerüchte auf und bieten Kontext an.

Alle Menschen sollten die Kompetenz besitzen, selbst zuverlässige Quellen beurteilen und seriöse Informationen erkennen und einordnen zu können. Fakten zu checken, zu recherchieren und zu publizieren ist kein Zauberwerk, das nur wir Journalisten beherrschen können. Wir wollen nachhaltig zu einer aufgeklärten Zivilgesellschaft beitragen. Interessierte können in der Reporterfabrik ihre Medienkompetenz schulen. In unserer Jugendredaktion Salon5 erwerben Jugendliche das Know-how, um in der Gesellschaft medial mitzumischen. Das Programm Reporter4You richtet sich an Schülerinnen und Lehrer.

Mit unserer Arbeit stehen wir für eine offene und demokratische Gesellschaft ein. Ob Steuerbetrug, illegale Parteienfinanzierung oder gezielte Falschmeldungen – wir wollen sichtbar machen, wo Macht missbraucht wird und bringen wichtige Fragen in öffentliche Diskurse ein. So stoßen wir mit unserer Arbeit Veränderungen an. Es ist auch unser Ziel, dass sich Menschen sachkundig informieren und in Debatten einbringen können. Unsere Arbeit gründet auf der Überzeugung, dass durch ein Mehr an Partizipation und Austausch der Zusammenhalt in einer offenen Gesellschaft gestärkt wird.

Empfehlungen

CORRECTIV.Verlag

Im CORRECTIV.Verlag veröffentlichen wir journalistische Recherchen, Graphic Novels und andere literarische Formate zu wichtigen Themen aus Gesellschaft, Politik, Wirtschaft und Kultur.

Salon5 Jugendredaktion

In unserer Jugendredaktion Salon5 bekommen junge Menschen die Möglichkeit, den Umgang mit Medien kennenzulernen und mit Formaten und Inhalten zu experimentieren. Die Basis bildet ein Webradio. Die Beiträge werden von Jugendlichen für Jugendliche erstellt.

Die CumEx-Files

Es ist der größte Steuerraub der Geschichte. Mit den CumEx-Files zeigt eine internationale Medienkooperation unter Leitung von CORRECTIV, wie Steuerzahler weltweit um 150 Milliarden Euro betrogen wurden.

CumEx​

Es ist der größte Steuerraub in der Geschichte Europas. Wir fanden heraus: 55,2 Milliarden Euro sind weg. CORRECTIV hat ein Jahr lang recherchiert, zusammen mit 18 Medienpartnern aus zwölf Ländern.

Dokumentation

Erstmals äußert sich einer der Hauptbeschuldigten ausführlich zur Cum-Ex-Maschinerie. Er ist Kronzeuge im größten Steuerermittlungsverfahren, das diese Republik je geführt hat.

Dokumentation
Wie wir undercover einen Investmentbanker trafen, Journalisten aus 12 Ländern zusammenbrachten und einen Insider vor die Kamera holten – von correctiv.org

Schwangerschaftsabbruch

Unsere Recherchen zeigen, wie schlecht die Versorgung bei Schwangerschaftsabbrüchen in Deutschland ist. Eine neue Datenbank zeigt erstmals, welche öffentlichen Kliniken einen Abbruch durchführen.

Reaktionen auf Recherche

Unsere Recherche zeigte, dass in Deutschland nur wenige öffentliche Kliniken Schwangerschaftsabbrüche durchführen. Die frauenpolitischen Sprecherinnen der Grünen, FDP, SPD, Linken und Union im Bundestag fordern nun eine bessere Versorgung.

Wem gehört die Stadt?​

Mehrere tausend Bürger und hunderte Artikel. Bei der Schwarm-Recherche „Wem gehört die Stadt?“ kooperiert CORRECTIV mit lokalen Medien, um den Wohnungsmarkt mit Hilfe der Bürger transparenter zu machen.
Wohnen

Unser Pilotprojekt – Ausgezeichnet mit dem Grimme Online Award. Kooperationsprojekt mit dem Hamburger Abendblatt.

Wohnen

Wie wir ein Firmengeflecht von Berliner Wohnungen bis auf die British Virgin Islands enttarnten und was die Intransparenz im Wohnungsmarkt für Folgen hat. Kooperationsprojekt mit dem Tagesspiegel.

Viele weitere Recherchen finden Sie hier: