Geheimsache Korruption

Illustration: Anwar Jbr / CORRECTIV

Recherchen über Korruption sind jeher ein Schwerpunkt der Arbeit von CORRECTIV. Unser Journalist Frederik Richter informiert Sie in unserem Newsletter über unsere Recherchen und die neuesten Entwicklungen rund um Schmiergeld und Geldwäsche – international wie in Deutschland.

Zeichenfläche 12 Kopie 77

Das Buch

Wer der Spur des deutschen Schmiergelds im Ausland folgt,  stößt auf viel Schaden an der Demokratie anderer Länder. Und nicht nur dort: Denn oft genug führt diese Spur zurück in die Berliner Politik. Hier können Sie das Buch  „Geheimsache Korruption“ bestellen.

Wie Staatsanwälte mit Konzernen um Bußgelder feilschen
Aktuelle Artikel

Wie Staatsanwälte mit Konzernen um Bußgelder feilschen

Wirtschaftsskandale gibt es in Deutschland reichlich. Doch ihre Aufarbeitung durch die Justiz ist eingeschränkt, weil sie gegen Unternehmen nur Bußgelder verhängen kann. CORRECTIV liegen Unterlagen und geheime Tonbänder zu einem der größten deutschen Schmiergeldskandale vor, die zeigen, welche Blüten das treibt: Münchner Staatsanwälte ließen ein Unternehmen offenbar am Bußgeldentscheid mitwirken – auch um damit den Ruf des Konzerns zu schützen.
Wie ein Innenminister aus dem Saarland einen Mafioso um Geld für eine SPD-Stiftung bat
Aktuelle Artikel

Wie ein Innenminister aus dem Saarland einen Mafioso um Geld für eine SPD-Stiftung bat

Nach CORRECTIV-Recherchen sind der ehemalige Innenminister und eine SPD-nahe Stiftung in eine Spendenaffäre aus den 1990er Jahren verwickelt. Bis heute ist der Fall nicht aufgearbeitet. Die Stiftung agiert immer noch unter Leitung des ehemaligen Ministers.
Mercedes-Benz, Korruption in Usbekistan und ein Stiftungskonto im Saarland
Korruption

Mercedes-Benz, Korruption in Usbekistan und ein Stiftungskonto im Saarland

Ein Insider erzählt, wie Korruption aus Deutschland nach dem Kollaps der Sowjetunion nach Usbekistan floss. Auch in Deutschland gab es dubiose Zahlungen. Nach exklusiven CORRECTIV-Recherchen bat der damalige Innenminister des Saarland einen von der Justiz verfolgten Mafiosi um eine Spende für eine SPD-nahe Stiftung – er ist bis heute ihr Vorsitzender.
Rheinmetall wollte Kriegsschiff in Embargoland Eritrea aufrüsten
Korruption

Rheinmetall wollte Kriegsschiff in Embargoland Eritrea aufrüsten

Der Rüstungskonzern Rheinmetall tätigte nach Recherchen von CORRECTIV und Stern fragwürdige Millionenzahlungen nach Abu Dhabi und plante, sich über ein Waffenembargo hinwegzusetzen. Die niedersächsische Justiz zeigt wenig Interesse an diesen Vorgängen. Sie ermittelt stattdessen gegen einen Lobbyisten, mit dem sich der Konzern überworfen hat.
Der libanesische Geschäftsmann Ahmad El Husseini öffnete der deutschen Rüstungsindustrie die Türen der Mächtigen im Nahen Osten. Doch warum sandte er teure Weingeschenke auch an einen deutschen Außenminister?
Die Bevölkerung in Venezuela hat oft keinen Strom. Eine kleine Elite bereichert sich hingegen. Ein Insider sagt: auch Firmen aus Deutschland und Österreich seien in die Korruption verstrickt gewesen. Bei der Mordernisierung des größen Kraftwers sei Schmiergeld geflossen.
Der Schmiergeldskandal rund um den Ölkonzern Petrobras hat Brasilien erschüttert. Unsere Recherche zeigt, dass der Essener Industriekonzern Ferrostaal fragwürdige Provisionen an eine Schlüsselfigur des Skandals zahlte.
Der niederländische Öldienstleister SBM Offshore war tief in den Schmiergeldskandal von Petrobras verstrickt. Niemand will gemerkt haben, dass Geld auch an brasilianische Regierungsbeamte floss.

CORRECTIV hat exklusiv Mitschnitte von Aufsichtsratssitzungen des Industriekonzern Ferrostaal ausgewertet. Sie zeigen, wie die Räte einige Geldflüsse im eigenen Geschäft nicht nachvollziehen konnten und was sie über die Arbeit der Staatsanwaltschaft dachten.

Der deutsche Export von Kriegsschiffen ist stark belastet mit fragwürdigen Zahlungen an dubiose Mittelsleute und das Umfeld von Politikern. Trotzdem unterstützt die Bundesregierung das Geschäft immer wieder.

Auch in unserem Recherche-Schwerpunkt Neue Rechte sind wir der Spur des Geldes gefolgt. Und haben die gefährlichste Spendenaffäre der Republik aufgedeckt.
Der russische Politiker und Anti-Korruptions-Aktivist Alexej Navalny hat gerade einen Giftanschlag überlebt. 2016 übersetzten wir einen seiner Dokumentarfilme, in denen er immer wieder Korruption in Russland aufdeckte.
Eine unheilvolle Allianz zwischen Geheimdienst und Generalstaatsanwaltschaft hat dazu geführt, dass Hunderttausende Unternehmer im Gefängnis sitzen. Auch deshalb ist Russlands Wirtschaft ruiniert.
Der Hewlett-Packard-Korruptionsskandal erhielt den Segen einer deutschen Euler-Hermes-Ausfuhrbürgschaft. Bei einer sorgfältigen Prüfung der Dokumente hätten die Ungereimtheiten auffliegen müssen.