Correctiv
CORRECTIV unterstützen

Wir decken Missstände auf. Wir sind unabhängig und nicht gewinnorientiert.

Die größten Pharma-Unternehmen in Deutschland veröffentlichen neuerdings Fortbildungskosten, Reisespesen und Vortragshonorare, die sie im vergangenen Jahr an Ärzte und Fachkreisangehörige geleistet haben. Voraussetzung ist, dass die Empfänger mit der Veröffentlichung einverstanden sind.

Zum Hintergrundartikel

Top-Ärzte mit bekannten Zahlungen
Hans-Christoph Diener 200.193,64 €
Jürgen Rockstroh 148.413,95 €
Michael Albrecht Nauck 123.165,79 €
Thomas Forst 99.973,96 €
Mathias Mäurer 95.686,21 €
Stefan Esser 86.653,61 €
Rieke H.-E. Alten 85.062,35 €
Thomas Behnke 67.759,85 €
David Heigener 66.090,66 €
Baptist Gallwitz 61.404,51 €
Hans Klose 61.379,65 €
Jens Schreiber 60.364,49 €
Neueste Null-Euro-Ärzte
Martin Lion 0,00 €
Valerius Theodor 0,00 €
Johanna Schmidek 0,00 €
Urban Kühr 0,00 €
Peer Scholz 0,00 €
Top-Pharmafirmen
Novartis Pharma GmbH 91.051.745,76 €
Merck KGaA 55.871.612,84 €
Roche Pharma AG 46.348.985,00 €
Bayer AG 33.582.514,76 €
MSD Sharp & Dohme GmbH 31.152.720,03 €

Pharmakonzerne bezahlen Ärzte dafür, dass sie beobachten, wie gut ihre Patienten ein bestimmtes Medikament vertragen. Wissenschaftlich sind diese „Anwendungsbeobachtungen“ wertlos. Doch Ärzte bekommen dafür im Schnitt 669 Euro – pro Patient. Diese Datenbank zeigt erstmals, welches Ausmaß die umstrittenen Studien erreicht haben – und welche Präparate vor allem in den Markt gedrückt werden. Zum Hintergrundartikel

AWBs mit den meisten Patienten
Eliquis 125.000 Patienten
Dotarem 96.677 Patienten
Xenetix 94.765 Patienten
MultiHance 57.130 Patienten
Typhoral 50.000 Patienten

10 Euro für unabhängigen Journalismus