CORRECTIV.Klima

Recherchen & Events zur Klimakrise

Wie verändert sich unser Leben durch eine erhitzte Erde, wie kann ein klimagerechter Wandel gelingen und wer bremst die nötigen Maßnahmen? CORRECTIV.Klima berichtet langfristig und nachhaltig über die Klimakrise. Gemeinsam mit Lokalmedien setzen wir deutschlandweite Recherchen um und laden zu Veranstaltungen ein. Zusammen finden wir heraus, welche Ansätze wirklich etwas bewegen.

CORRECTIV.Klima

Recherchen & Events zur Klimakrise

Wie verändert sich unser Leben durch eine erhitzte Erde, wie kann ein klimagerechter Wandel gelingen und wer bremst die nötigen Maßnahmen? CORRECTIV.Klima berichtet langfristig und nachhaltig über die Klimakrise. Gemeinsam mit Lokalmedien setzen wir deutschlandweite Recherchen um und laden zu Veranstaltungen ein. Zusammen finden wir heraus, welche Ansätze wirklich etwas bewegen.

Welche Unternehmen verbrauchen am meisten Wasser? Wer spart am meisten Geld? Vor allem die Großindustrie. Worauf sich private Haushalte einstellen müssen.

Wegen der Klimakrise wird auch in Deutschland das Wasser knapp. Während sich Konflikte zuspitzen, bleibt die Politik untätig. Die Folgen für die Menschen sind schon spürbar.

CORRECTIV kooperiert mit Lokalmedien zu Klima-Veranstaltungen. Zur Wasserrecherche organisierten wir einen öffentlichen Waldspaziergang – ein Nachbericht in Bildern.

Wie gelingt wirksamer Klimaschutz? Wer sind die wichtigsten Akteure? Und kommen die Gelder für erneuerbare Energien oder klimafreundlichen Verkehr auch wirklich da an, wo sie hin sollen? Unsere CORRECTIV Klimaredaktion recherchiert, wo Klimapolitik scheitert, Lobbyisten Einfluss nehmen und wie es klappen kann.

Milch wurde durch eine starke Lobby zum Massenprodukt. Dabei gehen die Umweltschäden der deutschen Milchproduktion jährlich in die Milliarden.

Hohe Temperaturen sind lebensgefährlich. Neun Millionen Menschen in Deutschland gehören zur Risikogruppe. Die Politik unternimmt nichts.

Die Folgekosten des Kohlebergbaus könnten am Ende die Steuerzahler tragen – und nicht der Betreiber. Schuld daran ist auch die Politik, die sich vom Investor vorführen lässt.

Wie das US-amerikanische Heartland Institute Leugner des Klimawandels in Deutschland unterstützt, um Maßnahmen zum Klimaschutz zu untergraben. 

In Ostdeutschland häufen sich Anträge für große Photovoltaikanlagen auf Ackerflächen. Das führt zu Konflikten und gefährdet Natur, Landwirtschaft und die Energiewende.

Hitze in Deutschland: Mindestens neun Millionen Menschen gefährdet
Gesundheit

Hitze in Deutschland: Mindestens neun Millionen Menschen gefährdet

Hohe Temperaturen sind für alleinstehende Ältere und Personen mit Behinderungen lebensbedrohlich – aber weder Bundesregierung noch Städte und Landräte kümmern sich um sie. Dabei zählen in Deutschland nach CORRECTIV-Recherchen rund neun Millionen Personen zu diesen Risikogruppen.
Die größten Wasserschlucker Deutschlands
Klimawandel

Die größten Wasserschlucker Deutschlands

Die deutsche Großindustrie verbraucht Billionen Liter Wasser jährlich – vielfach mehr als die privaten Haushalte. Trotzdem werden laut CORRECTIV-Recherchen künftig vor allem Bürgerinnen und Bürger sparen müssen: Jahrzehntelange Verträge sichern den Konsum von Industrie und Großverbrauchern.
Der Wald steht im Weg
Klimawandel

Der Wald steht im Weg

Den Wald roden, um Solarparks zu bauen? An mehreren Orten gerät die Energiewende in Konflikt mit dem Naturschutz. Anfang Mai hatten CORRECTIV und RBB über ein umstrittenes Vorhaben in einem Brandenburger Waldgebiet berichtet. Auch im sächsischen Ort Schleife wollen Investoren Wald abholzen.
Klima-Quiz zur NRW-Landtagswahl 2022
Klimawandel

Klima-Quiz zur NRW-Landtagswahl 2022

Wie steht es um die Klima-Pläne der sechs großen Parteien in NRW (CDU, SPD, die Grünen, die Linke, AfD)? In diesem Quiz geht es um die Klimapolitik der Landesparteien in NRW.
Die Vorreiter der Energiewende
Aktuelle Artikel

Die Vorreiter der Energiewende

Für die Energiewende muss Deutschland schnell Solar-und Windenergie ausbauen. Die erfolgreichsten Gehilfen könnten diejenigen sein, die lange ausgebremst wurden: Bürgerinitiativen.
Solarpark statt Wald: Umweltminister Vogel erteilt Investoren-Plänen eine Absage
Klimawandel

Solarpark statt Wald: Umweltminister Vogel erteilt Investoren-Plänen eine Absage

Wie CORRECTIV und RBB berichteten, sollen für ein Investmentprojekt der Lindhorst-Gruppe mehr als 250 Hektar Wald gerodet werden. Nun kündigt Umweltminister Vogel im RBB 24 Inforadio Widerstand gegen das Vorhaben an.

Sie möchten die neuesten Recherchen und Updates direkt ins Postfach? Melden Sie sich hier für unseren Klima-Newsletter an.

Alle zwei Wochen empfehlen wir die spannendsten Klima-Recherchen, Fundstücke und Faktenchecks

Jeden Samstag die besten Recherchen der Woche.

Wöchentlich eine Auswahl der besten Faktenchecks.

Weitere Newsletter

Lokale Recherchen

Die Klimakrise wirkt global, doch wir spüren sie direkt vor unserer Haustür. In unserem Netzwerk CORRECTIV.Lokal recherchieren wir gemeinsam mit mehr als 1.000 Lokaljournalistinnen und -journalisten aus ganz Deutschland. Denn die Klimakrise ist nicht lokal begrenzt. Wo sinken die Grundwasserspiegel, wo leiden Wälder unter Hitzestress, wo fehlen Radwege? Um die Klimakrise fassbar zu machen, wollen wir über Bundesländer hinweg gemeinsam recherchieren. Zudem bieten wir Fortbildungen für Lokalreporterinnen und -reporter zu Klimajournalismus an. Sie sind Journalistin oder Journalist und wollen dabei sein? Dann melden Sie sich hier an.

Unsere Recherchen und Veranstaltungen und Fortbildungen im Lokaljournalismus werden gefördert und unterstützt durch die Stiftung Mercator

klima.community wird gefördert durch die Stiftung Mercator.

Veranstaltungen

Gemeinsam mit Kooperationspartnern laden wir regelmäßig zu Veranstaltungen rund um die Klimakrise ein. Dabei wollen wir möglichst viele Menschen vernetzen, Erfahrungen und Wissen teilen und konstruktive Diskussion im Lokalen anstoßen. Sie haben Fragen zu unseren Klima-Events oder möchten selbst eines veranstalten? Dann melden Sie sich bei Hanna Guggenberger.

Die Organisatoren der deutschlandweit erfolgreichen Reporter Slams haben eine neuartige Show konzipiert und veranstalten diese in Kooperation mit CORRECTIV. In Zeiten bedrückender Krisen-Berichterstattung zeigt die Show „Gute Besserung“, dass ein anderer Journalismus möglich ist: lösungsorientiert! Dazu inspiriert die Show sowohl die Medien als auch das Publikum.

Tägliche Krisenmeldungen drücken schon lange auf unsere Stimmung. Wie entkommen wir dieser Negativ-Spirale? Indem wir Nachrichten anders konsumieren. Und indem wir anfangen, einander eine neue Art von Geschichten zu erzählen.

Die Autorin Ronja von Wurmb-Seibel zeigt, wie das möglich ist – in ihrem gefeierten neuen Buch „Wie wir die Welt sehen“. Auf der Bühne präsentiert sie ihre Ideen für einen konstruktiven Journalismus. Und Reporterinnen aus der Region zeigen, wie sie diese lösungsorientierten Recherchen schon umsetzen. Hier in Berlin stehen die CORRECTIV-Journalistinnen Katharina Huth und Gesa Steeger aus der Klimaredaktion mit auf der Bühne.

Außerdem im Programm: Live-Musik – und Fragen ans Publikum. Moderiert wird der Abend von Reporter-Slam-Gründer Jochen Markett.

Freuen Sie sich auf „Gute Besserung – die Show für einen konstruktiven Journalismus“. Sie werden danach nicht mehr negativ denken – sondern konstruktiv!

Weitere Infos & Tickets

Die NRW-Landtagswahl steht an und wir fragen uns: Wofür stehen die Parteien in NRW konkret? Und wie steht es um die Klimapolitik? Kurzum: Welche Partei überzeugt bei welchem Thema?
Darüber wollen wir uns mit Euch austauschen!

Salon5, die Jugendredaktion von CORRECTIV, lädt zur Diskussionsrunde ein: Am 13. Mai von 17 bis 18:30 Uhr im CORRECTIV-LeseRaum in Essen. Das ist der Live-Abschluss nach einer vielseitigen Themenwoche auf den Sozialen Medien.
In einer kreativen Debatte können Jugendliche eigene Ideen, Vorschläge und auch Kritik am aktuellen demokratischen Zusammenleben äußern. Lasst Euch von unserer abwechslungsreichen Moderation überraschen!

Und als Klima-Extra haben wir ein aktives Quiz für Euch vorbereitet…
Kommt also gerne vorbei im CORRECTIV-LeseRaum in der Akazienallee – zwischen Parkhaus und Buchhandlung Proust!

Vor der Diskussionsrunde findet Ihr uns mit dem Klima-Quiz auch in der Essener Fußgängerzone. Von 13 Uhr bis 16 Uhr sind wir an der Kettwiger Straße, Höhe Burgplatz. Wir freuen uns auf Euren Besuch und darauf, mit Euch ins Gespräch zu kommen!

Update 30. Juni: Hier geht es zum Waldspaziergang-Rückblick in Fotos.

Rund 13.000 Hektar Wald im Hessischen Ried sind von Schäden betroffen. Auch im Darmstädter Westwald leiden viele Bäume unter Trockenstress. Seit Jahren wird um Lösungen gerungen. Denn die Region dient nicht nur der Erholung, sie dient auch der Trinkwasserversorgung der nahen Metropolen. Wer darf wie viel Wasser nutzen? Und wie können Mensch und Natur gleichermaßen versorgt werden?

CORRECTIV.Klima hat in Hessen zu Konflikten rund um Grundwasser recherchiert.

Die verschiedenen Akteure und weitere Perspektiven auf diesen Konflikt wollen wir nun zusammenbringen, mit Bürgerinnen und Bürgern am Ort des Geschehens. Dazu organisiert CORRECTIV gemeinsam mit Radio Darmstadt am 16.6.22 um 14 Uhr einen Westwald-Spaziergang.

Wir freuen uns auf den Waldbesuch und einen spannenden Austausch!

Weitere Infos & Anmeldung 

Als Radiosendung hier in der Mediathek von Radio Darmstadt, zum Nachhören bis 1. Juli.

Hitzesommer, Sturzregen und austrocknende Seen. In Brandenburg wird die Wassersituation immer dramatischer. Wie entstehen die Probleme? Welche Lösungen gibt es? Darüber diskutieren Bürgerinnen und Experten beim Antenne-Stammtisch.

Wir laden Euch herzlich ein zum Diskussionsabend, am 22.6.22 um 18 Uhr in Strausberg im Volkshaus Nord.

Mit dabei ist auch unsere Klima-Reporterin Katarina Huth, gemeinsam mit Vertreterinnen und Vertretern aus Zivilgesellschaft, Wissenschaft und Politik. Die Diskussionsrunde organisiert rbb24/Antenne Brandenburg in Kooperation mit CORRECTIV.

Ort: Volkshaus Nord, Prötzeler Chaussee 7f, 15344 Strausberg
Eintritt frei.

Weitere Infos

Die Diskussion könnt Ihr auch hier live im Internet-Livestream live im Internet-Livestream bei Antenne Brandenburg verfolgen.

Hitze, Wasserknappheit, Feuer: Gerade in diesen Tagen erleben wir in Deutschland und vielen europäischen Ländern auf drastische Weise die Auswirkungen des Klimawandels. Wie können wir die Erwärmung der Erde bremsen und uns vor den Folgen schützen?

Diese Fragen stehen im Fokus von zwei Workshops für Medienschaffende aus NRW, die das Wuppertal Institut zusammen mit zwanzig50 und CORRECTIV anbietet. Die Teilnahme ist kostenfrei.

Zu den Themen „Strukturwandel“ und „Anpassung an den Klimawandel „am Beispiel NRW bieten beide Workshops Fachwissen und Vernetzung für Journalistinnen, Blogger und Influencende in Nordrhein-Westfalen.

Termine:
15. August: Strukturwandel; mit Matthias Bau von CORRECTIV
19. August: Anpassung an den Klimawandel

Ort: Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie gGmbH, Döppersberg 19, 42103 Wuppertal
Preis: kostenlos

Weitere Infos & Anmeldung 

Am 27. August in Düsseldorf, Platz des Landtags, bringen wir lokale Fachleute, Kommunen, Engagierte und Interessierte zusammen! Gemeinsam mit Ihnen wollen wir die dringendsten und spannendsten Klimathemen setzen.

Es geht um die Klimakrise bei uns vor Ort – um lokale Probleme deutschlandweit, mit welchen Lösungen wir diesen gemeinsam begegnen können und welche Rolle Lokaljournalismus dabei spielen kann.

Das Klima-Barcamp ist öffentlich, spontan zugänglich & kostenlos und findet im Rahmen des Campfire Festival statt.

Weitere Infos & Anmeldung 

Das alles ist das Klima-Barcamp:

  • Ein kostenloser, offener Diskussionstag mit Struktur. Es geht um die Klimakrise und lokale Probleme und Lösungen. Wer teilnimmt, bringt entweder ein Thema mit oder diskutiert mit. Dabei treffen sich Fachleute und Interessierte auf Augenhöhe.

  • Zu Beginn stimmen alle gemeinsam ab, welche Themen sie am spannendsten finden und am Ende stellen wir die Ergebnisse auf dem Campfire Festival vor. Vielleicht können wir manche Ideen auch direkt vor Ort starten…

  • Der „Bar“-Teil (mit Geselligkeit und Getränken) ist optional, und ganz einfach möglich, weil das Klima-Barcamp im Rahmen des Campfire Festival stattfindet.

Klima-Faktenchecks

Ist CO2 vielleicht gar nicht so schädlich für die Atmosphäre? Machen Windräder Wolken? Und wie steht es um die Ökobilanz von Elektroautos? Unsere CORRECTIV.Faktencheck-Redaktion überprüft täglich Behauptungen aus den Sozialen Netzwerken. Lesen Sie hier die aktuellsten Klima-Checks.

Häufig gestellte Fragen

Wenn Sie Fragen oder Hinweise haben, schreiben Sie uns gerne eine E-Mail an klima@correctiv.org. Die Kontakte unserer Reporterinnen finden sie außerdem ganz unten auf dieser Seite. Wenn sie sensible Informationen mit uns teilen möchten, können Sie diese über den Anonymen Briefkasten schicken.

Wir betreiben unabhängigen und konstruktiven Journalismus. Mit investigativen Recherchen wollen wir Informationen ans Licht bringen, die erklären, wie komplexe Themen zusammenhängen. Wir wollen Lösungen aufzeigen und Menschen befähigen, sich aktiv einzubringen. Dazu machen wir auch Projekte und Recherchen, bei denen sich Bürgerinnen und Bürger beteiligen können. Wir wählen unsere Themen danach aus, was wir für aktuell wichtig und relevant halten. Darüber hinaus sind wir bei unserer Arbeit an das Redaktionsstatut von CORRECTIV gebunden.

In den kommenden Monaten planen wir, regelmäßig Fortbildungen zu Klima-Themen anzubieten und wollen zusammen mit Lokalmedien vor Ort möglichst viele Veranstaltungen umsetzen. Der Höhepunkt wird ein alljährliches Klima-Barcamp im Ruhrgebiet sein. Sie wollen teilnehmen oder mitgestalten? Dann wenden sie sich an Hanna Guggenberger.

Leider bezeichnet kein Begriff umfassend, vor welcher Herausforderung wir stehen. Wir verwenden in unseren Texten meist das Wort Klimakrise, da es deutlich macht, wie dringlich die aktuelle Situation ist. Denn Klimawandel an sich gab es schon immer – doch die Erde erhitzt sich durch die Lebensweise der Menschen aktuell so schnell wie nie zuvor.

Das Projekt wird zum Teil durch die Stiftung Mercator gefördert. Außerdem finanziert sie sich aus dem Kernbudget von CORRECTIV. Unsere Arbeit wird ermöglicht durch private Spenderinnen und Spender, sowie institutionelle Unterstützer wie Stiftungen, die unsere Vision einer transparenten Politik und bürgernahen Medien teilen. Unsere Finanzierung legen wir transparent dar. Sie können uns hier mit einer Spende unterstützen.

Team & Kontakt

Klimareporterin

Klimareporterin

Klimareporterin

Veranstaltungen & Workshops

Engagement Reporterin

Ihre Spende ermöglicht
unsere Arbeit

Gemeinnützig

CORRECTIV ist eine gemeinnützige GmbH. Wir orientieren uns am Gemeinwohl. Unsere Inhalte sind für alle kostenfrei. Alle Spenden sind steuerlich absetzbar.

Unabhängig

Wir recherchieren frei von politischen und wirtschaftlichen Interessen. Alle Themen wählen wir selbst. Ein Kuratorium, der Aufsichtsrat und der Ethikrat beraten uns und kontrollieren unsere Arbeit.

Transparent

Transparenz steht für uns an oberster Stelle: unsere Finanzen und Arbeitsweise können Sie in regelmäßigen Berichten einsehen.