CORRECTIV.Klima

Recherchen & Events zur Klimakrise

Wie verändert sich unser Leben durch eine erhitzte Erde, wie kann ein klimagerechter Wandel gelingen – und wer bremst die nötigen Maßnahmen? CORRECTIV.Klima berichtet langfristig und nachhaltig über die Klimakrise. Gemeinsam mit Lokalmedien setzen wir deutschlandweite Recherchen um und laden zu Veranstaltungen ein. Zusammen finden wir heraus, welche Ansätze wirklich etwas bewegen.

Alle Artikel

Wie gelingt wirksamer Klimaschutz? Wer sind die wichtigsten Akteure? Und kommen die Gelder für erneuerbare Energien oder klimafreundlichen Verkehr auch wirklich da an, wo sie hin sollen? Unsere CORRECTIV Klimaredaktion recherchiert, wo Klimapolitik scheitert, Lobbyisten Einfluss nehmen – und wie es klappen kann.
Klimawandel

Elite-Uni öffnet sich für Klimaskeptiker

Die private Hochschule ESMT kooperiert ausgerechnet mit einem regierungsnahen, ungarischen Institut.

Foto: Soeren Stache/picture alliance/dpa
Klimawandel

Reaktion auf CORRECTIV-Recherche zu „klimaneutralem Erdgas“: Mehr als 40 deutsche Gasversorger ziehen Konsequenzen

Mehr als 40 Gasversorger ziehen nach CORRECTIV-Recherche Konsequenzen und ändern ihre irreführenden Angebote zu „klimaneutralem Erdgas“.

Klimawandel

Emissionen aus der Viehzucht und der lange Weg zur Nachhaltigkeit

In der Landwirtschaft machen Rinder gut die Hälfte der Emissionen von Methan und Ammoniak aus. EU-Abgeordnete verhindern striktere Regulierungen.

Foto: Laci Perenyi / picture alliance
Klimawandel

Nach CORRECTIV-Recherche zu „Ökogas“: FDP und Grüne wollen Verbraucherschutz stärken

CORRECTIV-Recherche: Verbrauchertäuschung bei Erdgastarifen aufgedeckt. Parteien fordern jetzt Konsequenzen.

Klimawandel

Allianz gegen Klimaschutz

Die Allianz wirbt mit Klimaschutz, doch ihr Tochterunternehmen PIMCO beschleunigt den Klimawandel mit Investitionen in Kohle, Öl und Gas.

Klimawandel

Allianz versichert Infrastruktur für Import von russischem Gas

Russisches Flüssiggas gelangt weiterhin in die EU. Bislang unveröffentlichte Dokumente zeigen, wie die Allianz den Import unterstützt.

Foto: picture alliance / YONHAPNEWS AGENCY
Klimawandel

Nach CORRECTIV-Recherche: Gasversorger stellen „klimaneutrale“ Gas-Tarife vorläufig ein

Nach CORRECTIV-Recherche zu Ökogas ziehen über 20 Gasversorger Konsequenzen. Kritik kommt von den Linken im Bundestag.

Klimawandel

Die Ökogas-Lüge

Gasversorger verkaufen klimaneutrales Erdgas. CORRECTIV zeigt: das Versprechen verpufft. Kunden werden getäuscht, die Klimakrise angeheizt.

Die Illustration zeigt zwei Schornsteine, aus denen Wasserdampf steigt.
Klimawandel

Der Wasserstoff-Bluff

Deutschland will seine Klimaziele mit einer unsicheren und teuren Technologie erreichen: Wasserstoff. Unternehmen machen großspurige Versprechen.

Klimawandel

Versicherer: Die Komplizen der fossilen Industrie

Die deutschen Versicherungen Allianz, Talanx, Munich Re und Hannover Re versichern LNG-Terminals in den USA – mit Folgen fürs Klima.

Foto: Andreas Franke / picture alliance
Kampf um Wasser

Lausitz: Kohlekonzern verschleppt Wasserschutz-Projekt

Leag verzögert Dichtwand Welzow-Süd. BUND Brandenburg kritisiert enormen Wasser-Verlust.

Kampf um Wasser

Kohlekonzern Leag: Geheimsache Wasser

Seit über einem Jahr recherchiert CORRECTIV, wie die Leag Schweigedeals vereinbart und das Recht bricht. Die Politik schweigt.

Klimawandel

Teures Gift: Die geheimen Kosten der Schweizer Zementindustrie

CORRECTIV-Daten enthüllen immense Kosten durch Zementindustrie in der Schweiz für Gesundheit, Klima und Gesellschaft

Klimawandel

Alles für die Kohle: Wie ein Konzern unser Wasser abgräbt

Geheime Daten, Netzwerke in Wissenschaft und Politik und überforderte Behörden: Der Kohlekonzern Leag schafft es, sich Wasser für sein Geschäftsmodell zu sichern. Der Einfluss der Firma auf die Wasserversorgung der Region ist weit größer als der von Tesla.

Foto: Annette Riedl / picture alliance
Aufenthaltsrecht

Abschiebung mit dem Schnüffelparagraf

Laut Referentenentwurf sollen künftig Abschiebungen über den Paragraf 129 der kriminellen Vereinigungen ermöglicht werden. Neubauer schlägt Alarm.

Klimawandel

So viel kostet die Luftverschmutzung Deutschland

Die deutsche Industrie ist die dreckigste Europas. Mit massiven Folgen für Gesundheit, Klima und die deutsche Wirtschaft.

Klimawandel

Zu Leag-Deal: Bürgermeister liest Schweigeklausel selbst vor

Nach Recherchen zum Deal zwischen dem Kohlekonzern Leag und Frankfurt (Oder): CORRECTIV zitiert nun die umstrittene Schweigeklausel.

Das Foto zeigt die Grube, die künftig Cottbuser Ostsee werden soll.
Kampf um Wasser

Schweigedeal der Leag: Opposition erwägt Untersuchungsausschuss

CORRECTIV deckte einen brisanten Deal des Kohlekonzerns auf. Die Vereinigten Bürgerbewegungen und Freien Wähler im Brandenburger Landtag sprechen von einem „Skandal“.

Foto: picture alliance / WILDLIFE / M.Edwards
Klimawandel

Fragwürdige Investments der DEG: Linke fordert sofortigen Finanzierungsstopp

DEG finanzierte Abholzung in Paraguay: Linke und Europaparlament fordern nun den Rückzug aus dem Investment.

Luftbild teilweise abgeholzter Flächen im Gran Chaco in Paraguay.
Klimawandel

Abholzung: Deutsche Entwicklungsbank finanziert Umweltzerstörung

Die DEG finanziert Entwaldung in Paraguay. Nicht das erste fragwürdige Projekt: Umstrittene Finanzierungen haben bei der DEG offenbar System.

Kampf um Wasser

Verschmutztes Wasser: Kohlekonzern zahlt Schweigegeld

Das Wasser in Berlin und Brandenburg ist gefährdet. Ein Kohlekonzern erkauft sich das Schweigen der Region.

Rheinufer mit niedrigem Wasserstand und Blick auf das Kohlekraftwerk in Duisburg-Walsum
Klimawandel

Chemie und Stahlriesen: Das sind die größten Wassernutzer im Südwesten Deutschlands

Wassermangel: Städte sind kaum vorbereitet. Zumindest die Industrie muss sich wenig sorgen. CORRECTIV zeigt, wer am meisten Wasser nutzt.

Klimawandel

Hitzewelle: Dies sind Deutschlands Betonwüsten

Klimawandel: Versiegelte Städte sind besonders betroffen von Hitze und Starkregen. CORRECTIV zeigt die Top Ten der deutschen Betonwüsten.

Eine Unterführung mit Autos, die aufgrund eines Unwetters mit Starkregen und Hagel weggeschwemmt wurden
Klimawandel

Wo Hochwasser besonders gefährlich ist

Dauerregen und Hagel, obwohl eigentlich Hochsommer ist. Einige Städte sind auf starke Niederschläge und Hochwasser besonders schlecht vorbereitet. Das Risiko für vollgelaufene Keller, überschwemmte Straßen und Wohnungen ist dort hoch.

Portraitfoto der Nachhaltigkeitsexpertin und Bankerin Silke Stremlau
Klimawandel

Finanz-Expertin: So kann nachhaltige Altersvorsorge das Klima schützen

Anleger wissen nicht, ob ihre Altersvorsorge auch von Gas oder Kohle profitiert. Die Expertin Silke Stremlau im Gespräch mit CORRECTIV.

Das Foto zeigt die gleißende Sonne am Himmel
Klimawandel

Hitze in Deutschland: Das sind die zehn heißesten Regionen

Viel Beton, viel Hitze: Besonders Städte gehören zu den heißesten Regionen Deutschlands. Bei uns erfährst du, wie viele heiße Tage deine Region hat.

Hitze, Dürre, Starkregen: So schlecht ist Deutschland vorbereitet
Klimawandel

Hitze, Dürre, Starkregen: So schlecht ist Deutschland vorbereitet

Extremwetter bedrohen Gesundheit und Sicherheit vieler Menschen in Deutschland. Wenige Landkreise sind vorbereitet.

Blick vom Rhein auf den CURRENTA CHEMPARK Leverkusen
Klimawandel

Schmutzige Rente: Klimaschützer wissen nichts von ihren Investitionen in Gas und Öl

Sie wollen das Klima schützen, ihre Rente kommt aber aus Profiten mit Öl und Gas. Über einen intransparenten Finanzmarkt und ein Dilemma.

Foto: Ivo Mayr / Correctiv
Klimawandel

Berlin verweigert erneut Auskunft zum Wasserverbrauch von Unternehmen

Das Land Berlin verweigert erneut die Offenlegung der größten Wasserverbraucher auf CORRECTIV-Anfrage. Trotz drohender Trinkwasserknappheit.

Zehn von 16 Bundesländern investieren ihre Pensionsfonds in klimaschädliche Industrien.
Klimawandel

Klimaschädliche Pensionsfonds: Grüne in Sachsen-Anhalt und Bayern fordern Konsequenzen

Nach der CORRECTIV-Recherche fordern die Grünen in Sachsen-Anhalt und Bayern Konsequenzen. Der Deutsche Lehrerverband setzt auf Rendite.

Symbolbild: Ein Schaukelstuhl wirft einen Schatten, der aussieht wie Schornsteine einer Fabrik. Ein Haufen Geldscheine liegt auf dem Boden.
Klimawandel

Geld für fossile Energien: Pensionsfonds befeuern die Klimakrise

Bundesländer investieren Millionen ihrer Pensionsfonds in klimaschädliche Industrien wie Exxon und BP. Aber einige denken bereits um.

Die Grafik zeigt, wie die DEG auch in fossile Industrien investiert. Direkt und indirekt
Klimawandel

Im Namen der deutschen Entwicklungspolitik: Investitionen in fossile Energien

Die deutsche Entwicklungsbank DEG treibt den Ausbau fossiler Energien voran. Geld fließt auch in Steueroasen.

CORRECTIV Kurzmeldung
Klimawandel

Nationale Wasserstrategie: Konzerne sollen für Wasser zahlen

Am Mittwoch will das Bundeskabinett über die Nationale Wasserstrategie beraten. Auf Konzerne kommen dabei die größten Veränderungen zu.

Stadtwerke sind mit Gas-Speicher über Leitung verbunden
Klimawandel

Erdgas: Wie Stadtwerke die Gaslobby finanzieren

Ausgerechnet Stadtwerke finanzieren den Lobbyverband Zukunft Gas. Wie viel Geld die kommunalen Unternehmen an den Verband zahlen, ist unklar.

kohlekraftwerk
Kampf um Wasser

Nach CORRECTIV-Klage: Sachsen-Anhalt gibt Daten zu größten Wasserschluckern heraus

Eine Behörde in Sachsen-Anhalt verweigerte die Auskunft, welche Unternehmen landesweit am meisten Wasser nutzen. Nun lenkt sie ein.

Ein Maisfeld wird bewässert.
Klimawandel

Wassermangel: Konsum der Landwirtschaft offenbar massiv unterschätzt

Im Sommer wurde in vielen Regionen Wasser rationiert. Jedoch kaum in der Landwirtschaft. CORRECTIV-Recherchen zeigen, dass sie mehr Wasser aus Flüssen und Boden pumpt, als bisher angenommen.

Europaweit kassieren Konzerne Agrarsubventionen
Farmsubsidies

EU-Agrarsubventionen: Diese Großkonzerne profitieren

Europas Steuerzahler subventionieren die Landwirtschaft mit Milliarden Euro. Wer bekommt am meisten? Vor allem Großkonzerne. Die Datenbank „Farmsubsidies“ zeigt die Top-Profiteure.

grundwasser bundesländer illustration
Kampf um Wasser

Ausgeliefert: Diese Unternehmen dürfen Wasser auf Jahrzehnte entnehmen

Die Klimakrise lässt Wasser knapp werden. Trotzdem muss die Industrie bislang nicht sparen. CORRECTIV veröffentlicht erstmals in einer Übersicht die größten Wassernutzer in Deutschland.

Das Bild zeigt eine Deutschlandkarte mit allen Grundwassermessstellen, die CORRECTIV ausgewertet hat.
Klimawandel

Grundwasser-Atlas lokal: Welche Regionen besonders betroffen sind

Lokal- und Regionalmedien haben den Grundwasser-Atlas von CORRECTIV aufgenommen und recherchiert, wie sich die Lage des Grundwassers vor Ort auswirkt.

Kampf um Wasser

Grundwasser-Atlas: Wo in Deutschland die Wasserspiegel sinken

In einer interaktiven Karte liefert CORRECTIV erstmals einen Überblick, wie sich das Grundwasser Deutschlands seit 1990 entwickelt hat. Viele Regionen verzeichnen einen dramatischen Verlust.

Justitia Statue
Kampf um Wasser

Recherche über Wassermangel: CORRECTIV zieht gegen Landesbehörde vor Gericht

Eine Behörde in Sachsen-Anhalt weigert sich, die Namen der größten Wasserverbraucher des Landes zu nennen. CORRECTIV klagt jetzt auf Auskunft.

Vetrocknetes Getreide
Klimawandel

Nach der Dürre: Länder sehen kaum Handlungsbedarf

In Deutschland wird Wasser knapp. Bundesländer und Regierung reagieren tatenlos auf die Dürre. Davon profitiert vor allem die Industrie.

Die Abendsonne geht über einem Horizont unter
Klimawandel

Hitze in Deutschland: Mindestens neun Millionen Menschen gefährdet

Hohe Temperaturen sind lebensgefährlich. Neun Millionen Menschen in Deutschland gehören zur Risikogruppe. Die Politik unternimmt nichts.

Braunkohlekraftwerk an einem Fluss
Klimawandel

Die größten Wasserschlucker Deutschlands

Welche Unternehmen verbrauchen am meisten Wasser? Wer spart am meisten Geld? Vor allem die Großindustrie. Worauf sich private Haushalte einstellen müssen.

Trockener Boden
Klimawandel

Knappes Wasser in Deutschland: Immer mehr Konflikte vor Gericht

Wegen der Klimakrise wird auch in Deutschland das Wasser knapp. Während sich Konflikte zuspitzen, bleibt die Politik untätig. Die Folgen für die Menschen sind schon spürbar.

Bäume wachsen, von der Sonne bestrahlt, auf einer begrünten Fläche. Foto: Lum3n / pexels.com
Wirtschaft

Der Wald steht im Weg

Die Energiewende gerät in Konflikt mit dem Naturschutz: In der Oberlausitz soll ein riesiges Öko-Kraftwerk entstehen – in einem Waldgebiet.

Dies ist der Windpark der Elektrizitätswerke Schönau auf der Erhebung Rohrenkopf im Schwarzwald.
Klimawandel

Die Vorreiter der Energiewende

Viele Bürgerinnen und Bürger befürworten den Ausbau von erneuerbaren Energien – wenn sie mitentscheiden dürfen, wo die Anlagen stehen.

Wirtschaft

Solarpark statt Wald: Umweltminister Vogel erteilt Investoren-Plänen eine Absage

Nach Recherchen von CORRECTIV und RBB wollen Investoren in Brandenburg mehr als 350 Hektar Wald für einen Energie- und Industriepark roden.

Klimawandel

Greenwashing? Agrarkonzern plant Solaranlage – und will dafür Wald roden

So geht Greenwashing: Agrarkonzern Lindhorst will mit dem Bau einer Solaranlage sein Image aufpolieren. Doch dafür muss ein Wald verschwinden.

Um Energie einzusparen, könnten Deutschlands Sonntage autofrei werden – wie schon in der Ölkrise 1973. (Foto: Klaus Rose / Picture alliance)
Russland/Ukraine

Ohne Gas und Öl aus Russland: Wie Deutschland Energie sparen kann

Deutschland könnte ohne Energie aus Russland auskommen, wenn Verbraucher und Industrie ihren Konsum einschränken.

Foto: Christophe Gateau/picture alliance/dpa
Klimawandel

Energiewende: Solar-Investoren drängen auf Ackerland

Zunehmend breiten sich Solaranlagen auf Agrarflächen aus. Derzeit vor allem in Bayern und mit Abstand Brandenburg. Eine Datenanalyse.

Im Regenwald im Amazonasgebiet Brasiliens breiten sich riesige, gerodete Flächen aus.
Klimawandel

Produkte für die Autoindustrie: EU will Abholzung der Wälder für Leder und Gummi weiter erlauben

Hat die EU sich dem Lobbyismus der Industrieverbände gebeugt? Das lässt ein geleakter Entwurf eines neuen Gesetzes erahnen – von correctiv.org

Top Recherchen

Darum gefährden Solar-Investoren Natur und Landwirtschaft in Brandenburg

In Ostdeutschland häufen sich Anträge für große Photovoltaikanlagen auf Ackerflächen. Das führt zu Konflikten und gefährdet Natur, Landwirtschaft und die Energiewende.

Milchlobby

Die Milchlobby: Wie unsere Milch dem Klima und der Umwelt schadet

Milch wurde durch eine starke Lobby zum Massenprodukt. Dabei gehen die Umweltschäden der deutschen Milchproduktion jährlich in die Milliarden

Schaufelradbagger im Braunkohle-Tagebau Garzweiler der RWE in NRW. (Symbolbild)
Klimawandel

NRW: So profitieren Kommunen von klimaschädlicher Kohle

Viele Kommunen in NRW hängen an der Kohle. Eine Crowd-Recherche von CORRECTIV macht transparent an welchen Unternehmen sie beteiligt sind.

Foto:Patrick Pleul/picture alliance/dpa/
Klimawandel

Kohleausstieg: Das Milliardengrab der Lausitz

Die Folgekosten des Kohlebergbaus könnten am Ende die Steuerzahler tragen – und nicht der Betreiber. Schuld daran ist auch die Politik.

Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier sitzt vor einer Karte mit Standorten für ein EU-Wasserstoffprojekt:
Klimawandel

Wasserstoff ist kein Allheilmittel in der Klimakrise

Expertinnen des Umwelt-Sachverständigenrats widersprichen den Wahlprogrammen deutscher Parteien und der europäischen Lobby der Gasindustrie.

Foto: Kay Nietfeld / picture alliance / dpa
Klimawandel

Würfeln für den Kohleausstieg

Wie kamen die Milliardensummen für Kohlekonzerne zustande? Der Bundestag debattierte in einer Aktuelle Stunde über die CORRECTIV-Recherche zu den fragwürdigen Entschädigungen.

Foto: Andreas Franke / picture alliance
Klimawandel

Wie die Bundesregierung Milliarden für den Kohleausstieg hochrechnete

Interne Dokumente legen nahe, wie das Wirtschaftsministerium Milliarden an Entschädigungen für Energieriesen zu hoch berechnete.

Klimawandel

„Blauer“ Wasserstoff: Wie eine mächtige Lobby um ihr Gas kämpft

Die Lobbyisten der Gasindustrie arbeiten auf Hochtouren. Denn die Branche kämpft ums Überleben. Sie will die Wiederaufbaumittel der EU nutzen, um sich unabdingbar zu machen: Wasserstoff soll nicht nur mit erneuerbaren Energien, sondern auch mit Gas produziert werden. Über Einfluss und zu große Hoffnungen auf einen vermeintlich sauberen Energieträger.

Klimawandel

Die Verkehrswende im Ruhrgebiet

Das Ruhrgebiet steht vor einer Verkehrsrevolution. CORRECTIV hat in der Bürger-Recherche „Wo stehst du?“ gezeigt: Immer mehr Menschen denken um. Sie fordern Konzepte für eine klimafreundliche Mobilität. Erste Kommunen reagieren auf den Druck von unten.

Die Landwirtschaft hat sich trotz Milliarden-Förderung der EU kaum zum Besseren gewendet: Hier zu sehen ist ein erntereifes Feld der Blauen Süßlupine der Saatzucht Steinach in Mecklenburg-Vorpommern. (Foto: Katarina Huth, CORRECTIV)
Klimawandel

Agrarsubventionen der EU: Betonbrücken statt Klimaschutz

Im Oktober entscheidet die EU über die Agrarsubventionen der nächsten sieben Jahre. Ihre bisherige Klima-Bilanz ist verheerend. CORRECTIV hat recherchiert, dass EU-Geld für grüne Projekte etwa in Betonbrücken verschwindet und Empfänger häufig über ihre eigenen Zuschüsse entscheiden.

© Jochen Tack / picture alliance
Klimawandel, Energiewende

Kommunale Kohle-Investments: Mit der Crowd Licht ins Dunkel bringen

Viele Kommunen profitieren nach wie vor vom Klimakiller Kohle. Doch nicht alle wollen dazu stehen. CORRECTIV hat eine Crowd-Recherche gestartet und mit einem jungen Rechercheteam, viele von ihnen aus Fridays for Future Kreisen, zu den Kraftwerks-Beteiligungen der NRW-Kommunen recherchiert. Pressestellen machten falsche Angaben, vergaßen Millionen RWE-Aktien und suchten Rechtsbeistand gegen unsere Anfragen. Die Reaktionen zeigen: Es braucht mehr Transparenz zu den Energiebeteiligungen der Städte und Gemeinden. Deswegen veröffentlichen wir die Antworten der Kommunen.

Verkehr, Klimawandel

Stolperfallen der Ruhr-Radwende

Das Ruhrgebiet kämpft mit der Verkehrswende. Die Kommunen haben sich ehrgeizige Ziele für ihre Mobilität gesteckt. Aber nicht einmal der konsequente Ausbau von Radwegen klappt. Wie in vielen Städten Deutschlands fehlt es an Personal, politischem Willen und vernünftigen Plänen. Eine Lösung könnte sich aber an den Ruhr-Unis finden.

Kampf um Wasser

Foto: Andreas Franke / picture alliance
Kampf um Wasser

Lausitz: Kohlekonzern verschleppt Wasserschutz-Projekt

Leag verzögert Dichtwand Welzow-Süd. BUND Brandenburg kritisiert enormen Wasser-Verlust.30.01.24

Kampf um Wasser

Kohlekonzern Leag: Geheimsache Wasser

Seit über einem Jahr recherchiert CORRECTIV, wie die Leag Schweigedeals vereinbart und das Recht bricht. Die Politik schweigt.20.12.23

Klimawandel

Alles für die Kohle: Wie ein Konzern unser Wasser abgräbt

Geheime Daten, Netzwerke in Wissenschaft und Politik und überforderte Behörden: Der Kohlekonzern Leag schafft es, sich Wasser für sein Geschäftsmodell zu sichern. Der Einfluss der Firma auf die Wasserversorgung der Region ist weit größer als der von Tesla.01.12.23

Das Foto zeigt die Grube, die künftig Cottbuser Ostsee werden soll.
Kampf um Wasser

Schweigedeal der Leag: Opposition erwägt Untersuchungsausschuss

CORRECTIV deckte einen brisanten Deal des Kohlekonzerns auf. Die Vereinigten Bürgerbewegungen und Freien Wähler im Brandenburger Landtag sprechen von einem „Skandal“.28.09.23

Kampf um Wasser

Verschmutztes Wasser: Kohlekonzern zahlt Schweigegeld

Das Wasser in Berlin und Brandenburg ist gefährdet. Ein Kohlekonzern erkauft sich das Schweigen der Region.23.09.23

Rheinufer mit niedrigem Wasserstand und Blick auf das Kohlekraftwerk in Duisburg-Walsum
Klimawandel

Chemie und Stahlriesen: Das sind die größten Wassernutzer im Südwesten Deutschlands

Wassermangel: Städte sind kaum vorbereitet. Zumindest die Industrie muss sich wenig sorgen. CORRECTIV zeigt, wer am meisten Wasser nutzt.24.08.23

CORRECTIV Kurzmeldung
Klimawandel

Nationale Wasserstrategie: Konzerne sollen für Wasser zahlen

Am Mittwoch will das Bundeskabinett über die Nationale Wasserstrategie beraten. Auf Konzerne kommen dabei die größten Veränderungen zu.14.03.23

kohlekraftwerk
Kampf um Wasser

Nach CORRECTIV-Klage: Sachsen-Anhalt gibt Daten zu größten Wasserschluckern heraus

Eine Behörde in Sachsen-Anhalt verweigerte die Auskunft, welche Unternehmen landesweit am meisten Wasser nutzen. Nun lenkt sie ein.14.02.23

Ein Maisfeld wird bewässert.
Klimawandel

Wassermangel: Konsum der Landwirtschaft offenbar massiv unterschätzt

Im Sommer wurde in vielen Regionen Wasser rationiert. Jedoch kaum in der Landwirtschaft. CORRECTIV-Recherchen zeigen, dass sie mehr Wasser aus Flüssen und Boden pumpt, als bisher angenommen.02.02.23

Kampf um Wasser

Grundwasser-Atlas: Wo in Deutschland die Wasserspiegel sinken

In einer interaktiven Karte liefert CORRECTIV erstmals einen Überblick, wie sich das Grundwasser Deutschlands seit 1990 entwickelt hat. Viele Regionen verzeichnen einen dramatischen Verlust.25.10.22

Das Bild zeigt eine Deutschlandkarte mit allen Grundwassermessstellen, die CORRECTIV ausgewertet hat.
Klimawandel

Grundwasser-Atlas lokal: Welche Regionen besonders betroffen sind

Lokal- und Regionalmedien haben den Grundwasser-Atlas von CORRECTIV aufgenommen und recherchiert, wie sich die Lage des Grundwassers vor Ort auswirkt.02.11.22

Trockener Boden
Klimawandel

Knappes Wasser in Deutschland: Immer mehr Konflikte vor Gericht

Wegen der Klimakrise wird auch in Deutschland das Wasser knapp. Während sich Konflikte zuspitzen, bleibt die Politik untätig. Die Folgen für die Menschen sind schon spürbar.14.06.22

Klima-Newsletter

Sie möchten die neuesten Recherchen und Updates direkt ins Postfach? Melden Sie sich hier für unseren Klima-Newsletter an.

Lokale Recherchen

Die Klimakrise wirkt global, doch wir spüren sie direkt vor unserer Haustür. In unserem Netzwerk CORRECTIV.Lokal recherchieren wir gemeinsam mit mehr als 1.000 Lokaljournalistinnen und -journalisten aus ganz Deutschland.

Wo sinken die Grundwasserspiegel, wo leiden Wälder unter Hitzestress, wo fehlen Radwege? Um die Klimakrise fassbar zu machen, wollen wir über Bundesländer hinweg gemeinsam recherchieren. Zudem bieten wir Fortbildungen für Lokalreporterinnen und -reporter zu Klimajournalismus an.

Sie sind Journalistin oder Journalist und wollen dabei sein? Dann melden Sie sich hier an.

 

Unsere Recherchen und Veranstaltungen und Fortbildungen im Lokaljournalismus werden gefördert und unterstützt durch die Stiftung Mercator

 

Klima-Wissen für Journalistinnen und Journalisten

Du arbeitest journalistisch zur Klimakrise oder möchtest damit anfangen? Hier findest du hilfreiche Infos und Links dazu – von Leitfäden für Klimakommunikation bis hin zu Kontakten von Fachkundigen. Wenn du darüber diskutieren und gemeinsam recherchieren willst, dann melde dich an im CORRECTIV.Lokal-Netzwerk.

Workshops

Reporterfabrik - Workshop 352

Klimaberichterstattung muss mehr bieten als reine Fakten, um unser Handeln zu verändern. In diesem Workshop stellt Carel Mohn die sechs Faktoren der Klimakommunikation vor, mit denen du sinnvoll(er) über Klima-Themen berichten kannst.

Reporterfabrik - Workshop 351

Dieser Workshop frischt Grundwissen auf zur Klimakrise und ihren Auswirkungen. Der Klimaforscher Stefan Rahmstorf diskutiert „heiße“ Fragen: Wie hängt Extremwetter wie Hitzewellen und Sturzfluten mit dem Klimawandel zusammen? Und was hat es mit Kipppunkten auf sich?

Reporterfabrik - Workshop 358

Die These: Der Journalismus wird der Klimakrise nicht gerecht, denn langfristige Überlegungen spielen zu selten eine Rolle. Der Wissenschaftler Bernhard Pörksen diskutiert mit Journalistinnen, wie Klimajournalismus das Publikum abholt und Maßnahmen mehrheitsfähig macht.

Veranstaltungen

Gemeinsam mit Kooperationspartnern laden wir regelmäßig zu Veranstaltungen rund um die Klimakrise ein. Dabei wollen wir möglichst viele Menschen vernetzen, Erfahrungen und Wissen teilen und konstruktive Diskussion im Lokalen anstoßen. Sie haben Fragen zu unseren Klima-Events oder möchten selbst eines veranstalten? Dann melden Sie sich bei Hanna Guggenberger.

Die Flut an der Ahr 2021 hat gezeigt, welche zerstörerischen Extremereignisse in der Klimakrise Realität werden können. Deswegen treffen wir uns an der Ahr, um die Berichterstattung darüber und Lösungsansätze zu besprechen.

Der SWR Landessender Rheinland-Pfalz und das SWR X Lab laden gemeinsam mit CORRECTIV und dem Bonn Institute herzlich alle Journalistinnen und Journalisten ein.

Vom 8. bis 10. Mai 2023 erwarten Sie drei Workshoptage voller journalistischer Praxis und im Austausch mit der Bevölkerung. Besonders wichtig ist uns dabei der Bezug zu den Menschen vor Ort und ein nachhaltiger Nutzen des Workshops. Die Teilnahme ist kostenfrei.

Programm: Die Teilnehmenden entwickeln konkrete Inhalte aus Recherchefahrten zu Wiederaufbauprojekten, Zusammentreffen mit den Menschen an der Ahr und praktischen Beispielen für konstruktiven Journalismus. 

Ort: Tagungszentrum der Jugendherberge Bad Neuenahr-Ahrweiler 
Preis: kostenlos
Anmeldung: bis 8. März 2023

Weitere Infos & Anmeldung

Hitze, Wasserknappheit, Feuer: Gerade im vergangenen Sommer erlebten wir in Deutschland und vielen europäischen Ländern auf drastische Weise die Auswirkungen des Klimawandels. Wie können wir die Erwärmung der Erde bremsen und uns vor den Folgen schützen?

Diese Fragen stehen im Fokus von zwei Workshops für Medienschaffende aus NRW, die das Wuppertal Institut zusammen mit zwanzig50 und CORRECTIV anbietet. Die Teilnahme ist kostenfrei.

Zu den Themen „Strukturwandel“ und „Anpassung an den Klimawandel „am Beispiel NRW bieten beide Workshops Fachwissen und Vernetzung für Journalistinnen, Blogger und Influencende in Nordrhein-Westfalen.

Termine:
30. November: Strukturwandel; mit Matthias Bau von CORRECTIV
1. Dezember: Anpassung an den Klimawandel; mit Katarina Huth von CORRECTIV

Ort: Online
Preis: kostenlos

Weitere Infos & Anmeldung

Am 27. August in Düsseldorf, Platz des Landtags, bringen wir lokale Fachleute, Kommunen, Engagierte und Interessierte zusammen! Gemeinsam mit Ihnen wollen wir die dringendsten und spannendsten Klimathemen setzen.

Es geht um die Klimakrise bei uns vor Ort – um lokale Probleme deutschlandweit, mit welchen Lösungen wir diesen gemeinsam begegnen können und welche Rolle Lokaljournalismus dabei spielen kann.

Das Klima-Barcamp ist öffentlich, spontan zugänglich & kostenlos und findet im Rahmen des Campfire Festival statt.

Weitere Infos & Anmeldung

Das alles ist das Klima-Barcamp:

  • Ein kostenloser, offener Diskussionstag mit Struktur. Es geht um die Klimakrise und lokale Probleme und Lösungen. Wer teilnimmt, bringt entweder ein Thema mit oder diskutiert mit. Dabei treffen sich Fachleute und Interessierte auf Augenhöhe.
  • Zu Beginn stimmen alle gemeinsam ab, welche Themen sie am spannendsten finden und am Ende stellen wir die Ergebnisse auf dem Campfire Festival vor. Vielleicht können wir manche Ideen auch direkt vor Ort starten…
  • Der „Bar“-Teil (mit Geselligkeit und Getränken) ist optional, und ganz einfach möglich, weil das Klima-Barcamp im Rahmen des Campfire Festival stattfindet.

Hitzesommer, Sturzregen und austrocknende Seen. In Brandenburg wird die Wassersituation immer dramatischer. Wie entstehen die Probleme? Welche Lösungen gibt es? Darüber diskutieren Bürgerinnen und Experten beim Antenne-Stammtisch.

Wir laden Euch herzlich ein zum Diskussionsabend, am 22.6.22 um 18 Uhr in Strausberg im Volkshaus Nord.

Mit dabei ist auch unsere Klima-Reporterin Katarina Huth, gemeinsam mit Vertreterinnen und Vertretern aus Zivilgesellschaft, Wissenschaft und Politik. Die Diskussionsrunde organisiert rbb24/Antenne Brandenburg in Kooperation mit CORRECTIV.

Ort: Volkshaus Nord, Prötzeler Chaussee 7f, 15344 Strausberg
Eintritt frei.

Weitere Infos

Die Diskussion könnt Ihr auch hier live im Internet-Livestream live im Internet-Livestream bei Antenne Brandenburg verfolgen.

Update 30. Juni: Hier geht es zum Waldspaziergang-Rückblick in Fotos.

Rund 13.000 Hektar Wald im Hessischen Ried sind von Schäden betroffen. Auch im Darmstädter Westwald leiden viele Bäume unter Trockenstress. Seit Jahren wird um Lösungen gerungen. Denn die Region dient nicht nur der Erholung, sie dient auch der Trinkwasserversorgung der nahen Metropolen. Wer darf wie viel Wasser nutzen? Und wie können Mensch und Natur gleichermaßen versorgt werden?

CORRECTIV.Klima hat in Hessen zu Konflikten rund um Grundwasser recherchiert.

Die verschiedenen Akteure und weitere Perspektiven auf diesen Konflikt wollen wir nun zusammenbringen, mit Bürgerinnen und Bürgern am Ort des Geschehens. Dazu organisiert CORRECTIV gemeinsam mit Radio Darmstadt am 16.6.22 um 14 Uhr einen Westwald-Spaziergang.

Wir freuen uns auf den Waldbesuch und einen spannenden Austausch!

Weitere Infos & Anmeldung

Als Radiosendung hier in der Mediathek von Radio Darmstadt, zum Nachhören bis 1. Juli.

Die NRW-Landtagswahl steht an und wir fragen uns: Wofür stehen die Parteien in NRW konkret? Und wie steht es um die Klimapolitik? Kurzum: Welche Partei überzeugt bei welchem Thema? Darüber wollen wir uns mit Euch austauschen!

Salon5, die Jugendredaktion von CORRECTIV, lädt zur Diskussionsrunde ein: Am 13. Mai von 17 bis 18:30 Uhr im CORRECTIV-LeseRaum in Essen. Das ist der Live-Abschluss nach einer vielseitigen Themenwoche auf den Sozialen Medien.
In einer kreativen Debatte können Jugendliche eigene Ideen, Vorschläge und auch Kritik am aktuellen demokratischen Zusammenleben äußern. Lasst Euch von unserer abwechslungsreichen Moderation überraschen!

Und als Klima-Extra haben wir ein aktives Quiz für Euch vorbereitet…
Kommt also gerne vorbei im CORRECTIV-LeseRaum in der Akazienallee – zwischen Parkhaus und Buchhandlung Proust!

Vor der Diskussionsrunde findet Ihr uns mit dem Klima-Quiz auch in der Essener Fußgängerzone. Von 13 Uhr bis 16 Uhr sind wir an der Kettwiger Straße, Höhe Burgplatz. Wir freuen uns auf Euren Besuch und darauf, mit Euch ins Gespräch zu kommen!

Die Organisatoren der deutschlandweit erfolgreichen Reporter Slams haben eine neuartige Show konzipiert und veranstalten diese in Kooperation mit CORRECTIV. In Zeiten bedrückender Krisen-Berichterstattung zeigt die Show „Gute Besserung“, dass ein anderer Journalismus möglich ist: lösungsorientiert! Dazu inspiriert die Show sowohl die Medien als auch das Publikum.

Tägliche Krisenmeldungen drücken schon lange auf unsere Stimmung. Wie entkommen wir dieser Negativ-Spirale? Indem wir Nachrichten anders konsumieren. Und indem wir anfangen, einander eine neue Art von Geschichten zu erzählen.

Die Autorin Ronja von Wurmb-Seibel zeigt, wie das möglich ist – in ihrem gefeierten neuen Buch „Wie wir die Welt sehen“. Auf der Bühne präsentiert sie ihre Ideen für einen konstruktiven Journalismus. Und Reporterinnen aus der Region zeigen, wie sie diese lösungsorientierten Recherchen schon umsetzen. Hier in Berlin stehen die CORRECTIV-Journalistinnen Katharina Huth und Gesa Steeger aus der Klimaredaktion mit auf der Bühne.

Außerdem im Programm: Live-Musik – und Fragen ans Publikum. Moderiert wird der Abend von Reporter-Slam-Gründer Jochen Markett.

Freuen Sie sich auf „Gute Besserung – die Show für einen konstruktiven Journalismus“. Sie werden danach nicht mehr negativ denken – sondern konstruktiv!

Weitere Infos & Tickets

Häufig gestellte Fragen

Wenn Sie Fragen oder Hinweise haben, schreiben Sie uns gerne eine E-Mail an klima@correctiv.org. Die Kontakte unserer Reporterinnen finden sie außerdem ganz unten auf dieser Seite. Wenn sie sensible Informationen mit uns teilen möchten, können Sie diese über den Anonymen Briefkasten schicken.
Wir betreiben unabhängigen und konstruktiven Journalismus. Mit investigativen Recherchen wollen wir Informationen ans Licht bringen, die erklären, wie komplexe Themen zusammenhängen. Wir wollen Lösungen aufzeigen und Menschen befähigen, sich aktiv einzubringen. Dazu machen wir auch Projekte und Recherchen, bei denen sich Bürgerinnen und Bürger beteiligen können. Wir wählen unsere Themen danach aus, was wir für aktuell wichtig und relevant halten. Darüber hinaus sind wir bei unserer Arbeit an das Redaktionsstatut von CORRECTIV gebunden.
In den kommenden Monaten planen wir, regelmäßig Fortbildungen zu Klima-Themen anzubieten und wollen zusammen mit Lokalmedien vor Ort möglichst viele Veranstaltungen umsetzen. Der Höhepunkt wird ein alljährliches Klima-Barcamp im Ruhrgebiet sein. Sie wollen teilnehmen oder mitgestalten? Dann wenden sie sich an Hanna Guggenberger
Leider bezeichnet kein Begriff umfassend, vor welcher Herausforderung wir stehen. Wir verwenden in unseren Texten meist das Wort Klimakrise, da es deutlich macht, wie dringlich die aktuelle Situation ist. Denn Klimawandel an sich gab es schon immer – doch die Erde erhitzt sich durch die Lebensweise der Menschen aktuell so schnell wie nie zuvor.

Das Projekt wird zum Teil durch die Stiftung Mercator gefördert. Außerdem finanziert sie sich aus dem Kernbudget von CORRECTIV. Unsere Arbeit wird ermöglicht durch private Spenderinnen und Spender, sowie institutionelle Unterstützer wie Stiftungen, die unsere Vision einer transparenten Politik und bürgernahen Medien teilen. Unsere Finanzierung legen wir transparent dar. Sie können uns hier mit einer Spende unterstützen.

Team & Kontakt

Annika Joeres
Annika Joeres

Klimareporterin

Katarina Huth
Katarina Huth

Klimareporterin

Gesa Steeger​
Gesa Steeger​

Klimareporterin

Elena Kolb
Elena Kolb

Klimareporterin

Hanna Guggenberger
Hanna Guggenberger

Veranstaltungen & Workshops

Pia Siber​
Pia Siber​

Engagement Reporterin